Wir haben den Trampolinpark salonfähig gemacht

Wir möchten uns hier nicht besonders aufspielen, doch als wir vor vielen Jahren den Artikel über Slamball geschrieben haben, gab es den Hype um den Trampolinpark nicht. Unser Aufruf nach einer Möglichkeit auch in Deutschland der kultigen Sportart aus „King of Queens“ nachgehen zu können wurde erhört. Es wuchsen in den letzten Jahren zahlreiche Trampolinparks aus dem Boden. Große Hallen wurden angemietet und mit Trampolinen versehen, damit die Menschen wie die verrückten darauf rumtollen können.

Trampolinpark im eigenen Zuhause

Natürlich bekommen die Kinder diesen Trend mit und nach einem Ausflug mit der Schulklasse in einen Trampolinpark ging die Forderung nach einem eigenen Trampolin für den Garten richtig los. Schon vorher hatten wir bei Verwandten in Polen ein großes Trampolin im Garten stehen sehen. Wir hörten die Geschichten über das stundenlange ausharren des dreijährigen Neffen auf dem Trampolin gespannt zu. Zuhause angekommen fand ich dann die Webseite https://www.trampolinexperten.com und informierte mich ausführlich über die verschiedenen Arten von Trampolinen. Es gibt großartige Trampoline für den Garten, aber auch für das Spielzimmer. Dabei habe ich bedacht, dass die Sicherheitskriterien erfüllt werden, denn zu groß ist der Einfluss irgendwelcher Fail-Compilations von YouTube auf mich. Auf der Webseite gibt es zu jedem Trampolin die wichtigsten Vorteile und Nachteile. So fiel hier meine Entscheidung schnell auf das „Outdoor Trampolin von Ampel24“ für knapp über 200 Euro. Viele der günstigeren Trampoline kämpfen mit schlechten Bewertungen über das Material und die Widerstandsfähigkeit. Für die Sicherheit meines Kindes war es mir das allemal wert. Der Sommer verlief ohne Verletzungen und Unfälle. Das Trampolin habe ich nun für den Herbst und Winter in die Garage gestellt, so dass wir nun wieder regelmäßig die Trampolinsparks in unserer Umgebung besuchen.

Das Trampolin für das Fitness-Zimmer

Das Trampolinspringen ist zweifelsohne eine ernst zu nehmender Sport. Das Video über das Finale der Frauen bei den olympischen Spielen in Rio 2016 schauten sich bisher über zwei Millionen Menschen bei YouTube an.

Ob jemals ein olympischer Athlet seine Wurzeln auf einem Trampolin im eigenen Garten hatte weiß ich nicht, aber auch dort geht es hoch hinaus und der erste Salto war in wenigen Minuten gelernt. Das schöne an den im Trend liegenden Trampolinparks ist, dass es sich hierbei um eine Sportart handelt und nicht um irgendwelche Videospiele. Die Menschen, egal ob jung oder alt, gehen begeistert in einen Trampolinpark und lassen dort die Sau raus. Eigentlich steht auch hier in Deutschland in fast jedem größeren Garten ein Trampolin für die Kinder und das ist auch gut so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

If you agree to these terms, please click here.