Bundesliga-Saison 2013/14 – Erste Erkenntnisse – Teil 1

Die Bundesliga-Saison ist gerade einmal 3 Spieltage alt. Es lässt sich jedoch schon ein erstes kleines Fazit ziehen. Auch mit Blick auf unsere große Saisonprognose. Dabei beleuchten wir kurz die Leistungen der ersten Wochen und vergleichen den aktuellen Tabellenstand mit den Tabellenplätzen aus unserer Prognose. Wie genau haben wir wohl getippt?

 

(aktueller Tabellenplatz, Verein, Unser Tipp/Differenz zwischen aktuellem Tabellenplatz und unserem Tipp)

1. Borussia Dortmund (Platz 2/+1)

Der Champions League-Finalist ist gut in die Saison gestartet. Nach den Querelen um Robert Lewandowski scheint endlich ein wenig Ruhe beim BVB eingekehrt zu sein. Die Neuzugänge fügen sich zudem gut in die Mannschaft ein. Beim Liga Cup gegen Bayern München (4:2) zeigten die Dortmunder zudem, dass sie dem Rekordmeister keinesfalls unterlegen sind. Wir können unsere Prognose (Platz 2) bedenkenlos bestätigen.

2. Bayer 04 Leverkusen (Platz 4/+2)

Der Champions League-Teilnhemer aus Leverkusen ist ebenfalls mit 3 Siegen in die Saison gestartet. Die Werkself überzeugt dabei vor allem mit ihrem überragenden Offensivspiel. Allen voran Stefan Kießling und Sidney Sam spielen derzeit beherzt auf. Auch hier können wir unsere Prognose (Platz 4) bestätigen.

3. FC Bayern München (Platz 1/-2)

Die Bayern sind zwar mit 3 Siegen aus 3 Spielen voll im Soll, jedoch die nicht gerade souveräne Art und Weise der Siege, lässt uns ein wenig stutzig werden. Gegen Gladbach ließen die Bayern ungewöhnlich viele Großchancen zu, im Spiel gegen Frankfurt hatte man Glück, dass ein reguläres Tor für die Eintracht nicht anerkannt und bei einer strittigen Elfmeterszene zu ihren Gunsten entschieden wurde und gegen Nürnberg mühten sie sich lange Zeit. Vor allem die taktische Ausrichtung mit nur einem 6er, sorgt nicht gerade für ein stabiles Defensivverhalten. Javi Martinez, der in der letzten Saison im defensiven Mittelfeld ein Garant für die Defensivstärke der Münchener war, scheint derzeit nicht fit. Bastian Schweinsteiger, als eher „offensiver 6er“, vermag es eher nicht, das defensive Mittelfeld alleine zu stärken. Vielleicht liegt die schwächere Phase auch erstmal nur an der Eingewöhnung auf das System und die Spielweise Guardiolas. Sind die Bayern erstmal eingespielt, gibt es wohl keinen Grund, unseren Tipp (Platz 1) anzuzweifeln.

4. FSV Mainz 05 (Platz 10/+6)

Die Mainzer sind die vierte Mannschaft, die mit der vollen Punkteausbeute in die Saison gestartet sind. Vor allem auf Nicolai Müller ist derzeit Verlass. Saisonübergreifend (inklusive DFB-Pokal) hat er in den letzten 5 Spielen immer getroffen. Wir sind gespannt, wie lange der Mainzer Höhenflug noch andauert und sehen unseren Tipp (Platz 10) noch nicht zwingend in Gefahr.

5. Hertha BSC Berlin (Platz 16/+11)

Nach dem stottrigen Start mit dem knappen Weiterkommen im Pokal gegen den VfR Neumünster (3:2 n.V.), setzten die Hauptstädter die erste Duftmarke am 1. Spieltag gegen Eintracht Frankfurt. Mit 6:1 zerlegten die Berliner die Eintracht nach allen Regeln der Kunst. Die Hertha profitiert dabei von einer eingespielt wirkenden Mannschaft. Auch Unruhen rund um den Verein haben die Berliner nicht am Sieg über den Hamburger SV an diesem Wochenende gehindert. Man scheint die richtigen Schlüsse aus den beiden vergangenen Erstliga-Saisons gezogen zu haben, welche jeweils mit dem Abstieg endeten. Trotz aller Euphorie, nach dem hervorragenden Start, geht es für die Hertha nach wie vor in erster Linie um den Klassenerhalt.

6. SV Werder Bremen (Platz 13/+7)

Die nächste kleine Überraschung der ersten Spieltage ist das positive Abschneiden von Werder Bremen. Nach dem bitteren Pokalaus in Saarbrücken (1:3 n.V.) brannte in Bremen schon wieder der Baum. Trainer und Mannschaft wurden bereits vor dem 1. Bundesliga-Spieltag in Frage gestellt. Die ersten beiden Partien konnten die Bremer dann jedoch zu null gewinnen. Mit Eintracht Braunschweig und dem FC Augsburg jedoch zugegebenermaßen gegen 2 vermeintliche Abstiegskandidaten. So hatten die Bremer gegen Borussia Dortmund am vergangenen Freitag dann keine Chance. Ein gesicherter Mittelfeldplatz ist den Bremern diese Saison sehr wohl zuzutrauen.

7. Hannover 96 (Platz 9/+2)

Seine beiden Heimspiele konnte Hannover (bizarrer Weise am Ende jeweils nur noch gegen 9 gegnerische Spieler) gewinnen. Auswärts gab es hingegegn am 2. Spieltag eine bittere 0:3-Klatsche in Mönchengladbach. Über die Heimstärke könnte Hannover an den internationalen Plätzen kratzen.

8. TSG 1899 Hoffenheim (Platz 15/+7)

Ungeschlagen und mit 2 überaus unglücklichen Unentschieden, sind die Hoffenheimer in die Saison gestartet. Besonders die Offensive scheint dabei stark, wie seit der Aufstiegssaison nicht mehr. Kevin Volland, Roberto Firmino und Anthony Modeste bilden dabei das überaus torgefährliche Dreigestirn im Angriff der Hoffenheimer. Sollte die Formkurve konstant bleiben, dann könnten wir mit unserem Tipp (Platz 15) ordentlich daneben liegen.

9. VfL Wolfsburg (Platz 6/-3)

Mit dem Königstransfer Luiz Gustavo (17.500.000€) stieg der Anspruch an die Wolfsburger noch einmal. Nach der eher „dämlichen“ Niederlage gegen Hannover zu Saisonbeginn, in der die Wölfe sich bereits in der ersten Halbzeit 2 rote Karten einhandelten, folgte der furiose 4:0-Sieg gegen Schalke. Die Ernüchterung folgte aber bereits wieder am vergangenem Samstag bei der 0:2-Niederlage in Mainz. Den Wölfen fehlt noch die Konstanz, um wirklich um die internationalen Plätze mitspielen zu können.

Fazit

Mit unserer Saisonprognose liegen wir bei den ersten 9 Mannschaften bislang 41 Plätze daneben. Das sind im Schnitt 4,55 Plätze. Bei den Plätzen 1-3 liegen wir noch gut. Mainz, Berlin, Bremen und Hoffenheim machen uns jedoch einen dicken Strich durch die Rechnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.