Was ist eigentlich „Kraftsport“?

Den Oberbegriff Kraftsport kann man in mehrere Sparten unterteilen. Beim Kraftsport wird Krafttraining betrieben, um die quantitative und qualitative Entwicklung der Muskeln zu fördern. Durch gezieltes körperliches Training wird die Erhöhung der Muskelmasse erreicht und die Kraftfähigkeit gesteigert. Um Muskelmasse durch Kraftsport aufzubauen, ist eine ausgewogene gesunde Ernährung mit der ausreichenden Zufuhr von Eiweiß zum Muskelaufbau notwendig. Ein positiver Effekt des Muskelaufbaus ist der erhöhte Kalorienverbrauch, denn die erhöhte Muskelmasse sorgt für eine Steigerung der Stoffwechselrate. Diesen besonderen Vorteil nutzen Sportler, die sich in einer Diät befinden. Fitness steht bei den Bundesbürgern hoch im Kurs. Jeder zehnte ist regelmäßig Gast in einem der bundesweit rund 7.500 Fitness-Studios. Für das Anlernen der Studiobesucher an den Fitnessgeräten sind die Krafttrainer zuständig, die in der Regel eine Ausbildung im Sportwissenschaftlichen Bereich aufweisen können.

Bodybuilding als Kraftsport

Kraftsport

Petra Bork / pixelio.de

Unter Laien wird Kraftsport und Bodybuilding gerne in einen Topf geworfen, was die klassischen Kraftsportler nicht gerne hören. Beim Bodybuilding geht es den Sportlern in erster Linie um die Formung der Figur durch Muskelwachstum. Hierbei ist der Kraftzuwachs lediglich eine Begleiterscheinung. Weil das Training in dieser Disziplin den Übungen im Kraftsport sehr ähnelt, wird Bodybildung auch als Kraftsport gewertet. Es ist sehr wichtig, dass ausgebildete Kraft- bzw. Fitnesstrainer die Übungen beim Kraftsport kontrollieren. Denn Fehlanwendungen können nicht unerhebliche gesundheitliche Beeinträchtigungen verursachen. Eine ständige theoretische Weiterbildung ist für die Krafttrainer unerlässlich.

Kraftsport und seine Einsatzgebiete

Die klassischen Disziplinen im Kraftsport sind Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben, die dem Gewichtheben sehr nahe kommen. Die Technik ist beim Gewichtheben genauso wichtig wie Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination. Als reine Wettkampfdisziplin wird hier Armdrücken, der Exot unter den Leistungssportarten, durchgeführt. Hierbei kommt es auf die Maximalkraft und die Technik an. Sogar in der rehabilitierenden Medizin finden die Übungen des Kraftsports zum Teil ihre Anwendung. Bei Kraftsport steht neben dem Muskel und Kraftaufbau auch die Bewegungstechnik im Fokus des Sportlers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.