Sportclub für Frauen bei Sporteve

Franchise-Sportclub für Frauen überzeugt

Seit einigen Monaten stehe ich im Kontakt mit der Geschäftsleitung von Sporteve, denn es geht um eine langfristige Zusammenarbeit. In der Vergangenheit haben wir schon häufig mit Fitnessketten und Sportclubs zusammengearbeitet, waren als Mitglieder:innen dort aktiv oder sprachen im Rahmen dieses Blogs mit ihnen. Franchise-Unternehmen haben nicht immer einen exzellenten Ruf, denn es gibt viele Vorurteile, die aber auch größtenteils auf den Fehlern einiger Franchise-Ketten basieren. Wir haben schon Kontakt mit Franchise-Unternehmen aus den verschiedensten Branchen gehabt, doch hier bei Sporteve werden diese bestehenden Fehler von bekannten Ketten nicht gemacht. Das Konzept und die Leidenschaft der Gründerin haben uns überzeugt, aber was bedeutet Franchise eigentlich?

Was ist ein Franchise-Unternehmen?

Beinahe jede bekannte Fast-Food-Kette ist ein Franchise-Unternehmen. Unternehmer:innen schließen einen Franchise-Vertrag ab und gründen dann im Rahmen dieses Vertrags ein eigenes Unternehmen. Der Franchise-Partner besteht in dem Vertrag auf der einen Seite auf ein paar Regeln, aber bringt gleichzeitig einige Vorteile und Starthilfen mit, damit das neue Unternehmen direkt starten kann.

Bei einem Sportclub geht es häufig natürlich um den Namen und auch darum, dass Mitglieder:innen an jedem Standort trainieren können, so dass sich hierbei für beide Seiten ein großer Vorteil ergibt. Das Corporate Design, die Werbung, eine eigene Website oder die Integration auf einem bestehenden Internetauftritt und die Innenausstattung sind meistens Bestandteile des Vertrags.

Gegen eine Lizenzgebühr kann das Konzept und der Name des Franchise-Unternehmens dann für das eigene Unternehmen genutzt werden. Dies hat vor allem bei der Brand Awareness den großen Vorteil, dass das Unternehmen sofort bei den Zielgruppen bekannt ist und an vielen Orten auf die Eröffnung einer solchen Franchise-Filiale gewartet wird.

Franchise-Sportclub für Frauen mit Freiheiten

Im Gespräch mit der Gründerin und Geschäftsführerin Sabine Knoche-Lenz wurde schnell klar, dass Unternehmer:innen als Partner:in die Möglichkeiten haben, dass das Konzept und das System individuell ausgelegt und vor allem weiterentwickelt werden kann und darf. Es handelt sich bei der Franchise-Vereinbarung um eine gegenseitige Partnerschaft auf Augenhöhe. Von Husum über Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Chemnitz, bis nach Kaufbeuren im Süden von Deutschland ist die Sportclub-Kette für Frauen bereits ansässig. Die Nachfrage nach einem Sportclub für ausschließlich Frauen ist hoch.

Das Konzept hinter Sporteve

Das Konzept von Sporteve besteht aus zwei Bereichen. Auf der einen Seite steht das Trainingskonzept und auf der anderen Seite das Ernährungskonzept. Wir haben hier schon häufig über die Bedeutung von Sport und Ernährung berichtet.

Zirkeltraining geht immer

Das Trainingskonzept präsentiert ein Zirkeltraining. Ich bin ein großer Fan des Zirkeltrainings. Schon in der Schule, aber auch später im Prellball haben wir häufig ein Zirkeltraining gemacht. Die Konzentration auf bestimmte Bereiche im Körper und Muskelpartien hat immer effektive Ergebnisse gebracht. Gleichzeitig ist eine Abwechslung gegeben und Sportler:innen streben an jeder Station eine Verbesserung der Leistungen an.

Im Sportclub bekommen die Frauen eine professionelle Beratung, der zu einem individuellen Trainingsplan führt. Die Erfolge werden messbar gemacht und durch spätere Anpassungen des Plans optimiert.

Ernährungskonzepten mit Punktesystem

Das Ernährungskonzept spricht mich ebenfalls an. Sporteve hat einige Produkte entwickelt, die in allen Filialen auch verkauft und gekauft werden können. Mit einem erfolgsversprechenden Punktesystem, welches wir schon bei anderen Ernährungskonzepten kennen, ist die bewusste Auseinandersetzung mit gesunder Ernährung ein langfristiges Learning, um die sportlichen Ziele mit Hilfe von bewusster Ernährung zu erreichen. Hier gibt es eine kostenlose Leseprobe, um sich ein erstes Bild über das Ernährungskonzept machen zu können.

Warum ein Sportclub nur für Frauen?

Das Trainingskonzept ist speziell auf den weiblichen Körper angepasst.  Gleichzeitig ist die Nachfrage nach speziell für Frauen gegründete Sportclubs so hoch, weil es viele Erfahrungsberichte aus gemischten Sportclubs gibt, in denen sich die Männer nicht benehmen können. Fitnessclubs sind für viele Männer ein Ort für Flirts und Anbahnungen, so dass effektive Trainingseinheiten manchmal gestört werden. Bei uns konzentrieren sich die Mitgliederinnen voll und ganz auf Ihr Training, wobei der Spaß natürlich nicht zu kurz kommt.

Wo geht ihr gerne trainieren? Gemischte Clubs, Männerclubs oder Frauenclubs? Wir freuen uns auf den Austausch in den Kommentaren.

Bildquelle: Pixabay-User:in Ichigo121212

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.