HomeGym statt Fitness-Studio: Meine Erfahrungen

Nachdem Saskia im Mai ihre persönlichen Erfahrungen zu Fitness-Studios der Kette FitX niederschrieb, möchte ich nun auch etwas über die große Alternative schreiben. So war ich selbst lange Kunde eines Fitness-Studios. Bereits vor einem Jahr habe ich mich aber dann dazu entschlossen, das eigene Krafttraining nun von Zuhause zu absolvieren. Auch aus meinem persönlichen Umfeld erlebe ich immer wieder, dass viele Freunde sich für die Kündigung ihres Abonnements bei den großen Ketten entschieden.

Vorteile des HomeGyms

Für mich persönlich waren die Vorteile eines HomeGyms schnell klar. Da mein einstiges Fitness-Studio mehr als 15 Minuten mit dem Fahrrad von meinem Wohnort entfernt war, konnte ich mich besonders in der kalten Jahreszeit nur selten aufraffen, den Weg auf mich zu nehmen. Das HomeGym ist hier ideal, schließlich kann ich damit das Training direkt Zuhause erledigen.

Gleichzeitig habe ich nicht mit langen Wartezeiten an beliebten Trainingsgeräten zu kämpfen. So kam es zu den Spitzenzeiten im Fitness-Studio nicht selten dazu, dass ich auf eine freie Hantelbank warten musste. Nervige andere Besucher, die einen bei der Ausführung bestimmter Übungen beobachten, gehören ebenfalls der Vergangenheit an. Vor allem für Anfänger im Krafttraining ist dies deutlich angenehmer.

Krafttraining Zuhause

Natürlich gehören zu einem richtigen Home-Gym verschiedenste Utensilien. Zwar lässt sich auch ohne Geräte durchaus trainieren, doch ich persönlich setze trotzdem auf den Einsatz von Produkten, die ich auch aus dem Studio kenne.

Folgende Produkte sind bei einem HomeGym unentbehrlich:

  • passendes Hantelset
  • hochwertige, verstellbare Hantelbank
  • falls gewünscht: unterschiedliche Hantelstangen

Mehrere Gewichte für die Hanteln

Basis des eigenen HomeGyms stellt vor allem ein hochwertiges Kurzhantel-Set dar, das es von bekannten Herstellern schon zu günstigen Preisen gibt. Hier sollte man unbedingt viele verschiedene, auch kleinere Gewichte in Form von Hantelscheiben zur Verfügung haben, die sich individuell auf die einzelnen Hantelstangen verteilen lassen. So lässt sich das Gewicht bei den Kraftübungen langsam erhöhen und der Muskel so zum Wachstum anregen. Wer möchte, kann neben den kurzen Hantelstangen auch noch weitere Modelle erwerben. Oft lassen sich die unterschiedlichen Gewichte des Kurzhantel-Sets praktisch auch für eine weitere Langhantelstange nutzen. Persönliche setze ich bei den Hanteln auf Produkte dieser Marke, weil ich schnell mit diesen Geräten zurecht kam und Zuhause ein effektives Training absolvieren konnte.

Passende Hantelbank ist wichtig

Für ein eigenes HomeGym benötigt man auch eine Hantelbank. Diese sollte nicht nur qualitativ hochwertig und belastbar sein, sondern sich unbedingt auch verstellen lassen. So wird die Hantelbank in Windeseile zu einer Schrägbank, die für unterschiedliche Übungen benutzt werden kann. Wer seine Hantelbank zudem noch verstauen möchte, kann zu einer klappbaren Bank greifen. Diese lässt sich so zusammenklappen, dass sie weniger Platz einnimmt, wenn sie nicht in Benutzung ist. Im Vergleich zu den Hantelbänken, die wir in Fitness-Studios finden können, wirken die günstigen Pendants für den Heimgebraucht nicht ganz so stabil, sind aber trotzdem ausreichend.

Um den Boden zu schonen, gibt es außerdem noch passendes Zubehör für das eigene HomeGym. Passende Bodenmatten lassen sich so unter die Hantelbank legen, damit der Boden bei herunterfallenden Hantelscheiben keinen Schaden nimmt. Vor allem, wenn beispielsweise im Wohnzimmer trainiert werden soll, ist dies unerlässlich.

Bilderquelle: Pixabay-Nutzer Arcaion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

If you agree to these terms, please click here.