3 Monate Freeletics | Mein Zwischenfazit

Jeder kennt die alljährlichen Vorsätze, welche meist zwischen den Jahren ausgemacht und ab Neujahr dann plötzlich für einen selbst gelten sollen. Ich wollte dies anders handhaben und habe bereits am ersten Weihnachtsfeiertag mit dem Training begonnen. In neun Monaten möchte ich gesünder, schlanker und vor allem fitter werden, weil dann steht bei mir Schlafentzug und Hausarbeit plötzlich wieder ganz oben auf der täglichen Liste. Also ran an den Speck, App installiert und das erste 12-Wochen-Programm von Freeletics wurde begonnen.

Die ersten Wochen mit Freeletics

Der Körper verändert sich so schnell. Ich habe zwar viele Jahre regelmäßig und häufig Sport betrieben, aber durch die Selbstständigkeit geriet dies schnell in die Bedeutungslosigkeit. Nun aber habe ich nach nur wenigen Wochen stundenlang mit den kleinen Kindern meiner Freunde auf dem Boden gespielt und mir liefen keine Schweiß-Bäche mehr den Rücken hinunter. Einmal mit dem Sport begonnen, da lechzt meine Motivation und mein Ehrgeiz nach mehr. Die Übungen bei Freelectics wiederholen sich oft und gerade die Phase des Aufwärmens und die anschließende Ruhe-Phase langweilt mich als Sportler irgendwann. Darum habe ich mir im Internet zusätzliches Equipment gekauft, um einige Übungen zu modifizieren und zusätzliches unabhängiges Training zu betreiben.

Zum Beispiel bin ich ein großer Fan von Liegestütze, welche ich gerade in der Zeit bei der Bundeswehr regelmäßig und in den verschiedensten Variationen im Wettbewerb gegen andere Kameraden machte. Um mir passendens Equipment für zusätzliche Übungen zu kaufen, bin ich wieder auf den Online-Shop von Gorilla Sports gegangen. Dort bin ich bereits mal fündig geworden, wie ich es hier schon mal beschrieben habe. Damals habe ich mir dort einen Heimtrainer gekauft und ohne den würde ich das jetzige Training bestimmt nicht durchziehen können. Dieses Mal warf ich ein Auge auf Liegestützgriffe. Eine großartige Entscheidung! Ich habe bei Freeletics die wöchentlichen Trainingstage von fünf auf drei Tage gestellt und trainiere nun 1-2 Tage zusätzlich mit den Liegestützgriffen und eben dem Heimtrainer.

Zusätzliches Training mit Equipment

Wenn ihr dem Link zu den Liegestützgriffen folgt, dann findet ihr dort verschiedene Arten. Ich empfehle euch das Set, denn dort habt ihr nicht nur die feststehenden und rollenden Hilfen, sondern auch noch eine Klimmzugstange. Gemeinsam mit dem Hometrainer habe ich nun ein abwechslungsreiches Equipment für verschiedenste Trainingsmöglichkeiten. Das Training in den eigenen vier Wänden ist für mich die einzig machbare, denn meine Zeitfenster sind durch die viele Arbeit und die Pendelei sehr klein, aber ich fühle mich seit Wochen so fit wie lange nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.