Saisonprognose Teil 16: TSG 1899 Hoffenheim

Das „Projekt Hoffenheim“ erlebte in der letzten Saison fast seinen vorläufigen Absturz. Mit letzter Kraft konnte sich die TSG am letzten Spieltag in die Relegation retten und in den Entscheidungsspielen den 1.FC Kaiserslautern bezwingen. Doch wie konnte es soweit kommen? Das Projekt startete wieder einmal mit dem Ziel Europa in die Saison. Große Namen wurden für viel Geld verpflichtet. Doch bereits der Start in die Saison sollte mit dem DFB-Pokalspiel beim Berliner AK komplett in die Hose gehen. Es folgte holpriger Start in die Saison mit einer komplett verunsicherten Mannschaft. Erst der Trainerwechsel von Marco Kurz auf Markus Gisdol brachte die entscheidende Wende. Was wurde unternommen, damit sich eine solche Katastrophensaison nicht wiederholt?

Zugänge

Anthony Modeste (25, FC Girondins Bordeaux, 3.000.000€)

Die chronische Sturmflaute soll in der kommenden Saison durch den Franzosen behoben werden. Mit 15 Treffern in der Ligue 1 in der vergangen Spielzeit, sowie bereits 2 Treffern in der 1. Runde im Pokal, unterstreicht er seine Torgefahr. Erkönnte die langersehnte Lösung in der Spitze sein.

Tarik Elyounoussi (25, Rosenborg Trondheim, 3.000.000€)

Die Leistungsdaten des Norwegers mit marokkanischen Wurzeln lesen sich gut. Ob er seine Fähigkeiten auch in der Bundesliga einbringen kann, bleibt jedoch abzuwarten.

Das war es schon fast mit den namhaften Zugängen bei der TSG. Es wurde lediglich noch Kevin Akpoguma als externer Neuzugang vorgestellt. Das 18-jährige Talent dürfte eine Investition für die Zukunft sein. Ansonsten wurden viele Jugendspieler hochgezogen.

Abgänge

Mit Igor de Camrgo, Stephan Schröck, Takashi Usami, Joselu, Chris, Patrick Ochs uvm. verlassen die Hoffenheimer allesamt keine wirklichen Stammkräfte. Daniel Williams, der für 2 Mio. € zum FC Reading wechselt dürfte da einer der „schmerzhafteren“ Wechsel sein. Ansonsten bestehen die Abgänge eher in der Auslagerung vieler Profis in die sogenannte „Trainingsgruppe 2„. Mit Tim Wiese, Eren Derdiyok, Tobias Weis, Edson Braafheid, Christian Eichner, Matthieu Delpierre, Matthias Jaissle wurden gestandene Profis vom Trainingsbetrieb ausgeschlossen und von der Mannschaft isoliert. Eine Methode und Art und Weise mit Menschen umzugehen, die hoffentlich nicht in Mode kommt.

Planungen

Die TSG würde gerne personell nachlegen, würde aber vor allem gerne die aussortierten Spieler von der Gehaltsliste bekommen. Aktionen, wie die o.g. oder Aussagen, dass mit Spieler X nicht mehr geplant wird, erhöhen allerdings nicht gerade die Bereitschaft anderer Clubs, für die betroffenen Spieler Ablösen bezahlen zu wollen.

Prognose

Hoffenheim hat durch diese Aktion wieder einmal – falls überhaupt noch möglich – Sympathiepunkte verloren. Der Kader besitzt zwar (wie immer) das Potential, um in den oberen Tabellenregionen angreifen zu können, aber wir sehen keine deutliche personelle Stärkung im Vergleich zu letzter Saison. Die selbstgeschaffenen Nebenschauplätze dürften der Arbeit der Profis nicht gerade zuträglich sein. Es könnte auch diese Saison wieder eng werden für die TSG.

Unser Tipp: Platz 15.

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.