Das System der Bayern unter Pep Guardiola

Es wird viel gemunkelt und spekuliert über das neue System der Bayern in der kommenden Spielzeit. Trainer Pep Guardiola probierte bereits einige Aufstellungen aus.  So etwa das etwas befremdlich wirkende 3-3-3-1 oder das 4-1-4-1, auf das es wohl im Endeffekt hinauslaufen wird. Das 4-1-4-1-System lässt Guardiola in den Testspielen mal mit „echtem 9er“ (Mandzukic) und mal mit „falschem 9er“ (Ribery) spielen. In den Spielen der Vorbereitung wird gerne ausprobiert, wie sich die taktischen Vorstellungen in der Realität bewähren. Da die letzten Tests aber allesamt im 4-1-4-1-System gespielt wurden, lässt sich davon ausgehen, dass dies Guardiolas System der Wahl sein wird. Das letzte Saison so erfolgreiche 4-2-3-1 hätte damit ausgesorgt. Jetzt stellt sich nur noch die Frage nach dem Stammpersonal.

Bayern2014

Unumstritten dürften die folgenden Postionen sein: Manuel Neuer im Tor, sowie Philip Lahm und David Alaba auf den Außenverteidigerpositionen. Javi Martinez wird wohl zusammen mit Dante in der Innenverteidigung agieren, da im defensiven Mittelfeld der eine vorhandene Platz wohl unter Bastian Schweinsteiger und Toni Kroos ausgemacht werden dürfte. Luiz Gustavo, welcher sich beim Confed-Cup als Stammspieler der Selecao positiv hervorgetan hat, soll den Verein – neuesten Gerüchten zufolge – wohl noch verlassen. In der Offensive beginnt das große Rätselraten. Mit Mario Götze und Thiago Alcantara sind zwei Spieler neu im Kader, welche polyvalent sind. D.h. sie sind flexibel und variabel einsetzbar. Ob auf im Zentrum defensiv oder offensiv, auf der Außenbahn, hinter der Spitze oder selbst als Stürmer. Die Spieler verkörpern den Spielertypen, den Pep Guardiola so sehr schätzt: auf mehreren Positionen einsetzbar und somit auch für den Gegner nicht ausrechenbar. Aber auch Franck Ribery könnte unter Guardiola zentral agieren. Eine Position, welche er unter van Gaal noch vehement ablehnte.

Mario Mandzukic oder Claudio Pizarro könnten als „echte 9er“ eingesetzt werden. Alternativ könnte Guardiola mit Götze, Thiago oder Ribery aber auch einen „flachen 9er“ bringen. Müller, Ribery, Robben, Shaqiri oder auch Götze streiten sich um die Positionen auf den Außenbahnen. Mit dem aktuellen Kader ist einiges möglich und denkbar beim FC Bayern. Lediglich eins scheint klar: ein System mit 2 Sturmspitzen – ob nun „echt“ oder „falsch“ – scheint es nicht zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.