Kitesurfen – was ist das eigentlich?

Dem einen oder anderen mag der Sport auch unter den Namen Kiteboarden oder Lenkdrachensegeln bekannt sein. In jedem Falle ist es eine Art surfen. Anstatt auf einer Welle zu reiten, wird hier aber ein Lenkdrachen, also ein Kite, eingesetzt, um in Fahrt zu kommen. Die Geschwindigkeit hängt dann wieder ganz von der Windstärke ab.

Um Euch ein wenig auf die Sprünge zu helfen, wie dieser Sport genau in Action aussieht, haben wir hier einmal ein Video für Euch: https://www.youtube.com/watch?v=F_hgd3e0G3U

Die Ausrüstung

Falls Ihr Euch für diesen Sport entscheidet, zeigen wir Euch hier kurz, welche Ausrüstung Ihr benötigt.

Das Board

Als Erstes braucht Ihr natürlich ein Board, auf dem Ihr stehen könnt. Dieses Board hat je nach Eurem Können, der Windstärke und Eurem Gewicht eine andere Größe. Prinzipiell gibt es aber drei Arten. Diese sind Twin Tips, Mutantboards und Waveboards. Am häufigsten werden die Twin Tips benutzt. Dieses ähnelt einem Snowboard und lässt sich in beiden Richtungen fahren. So muss selbst bei einem Richtungswechsel kein Fußwechsel stattfinden.

Die Leinen

Es gibt verschiedene Leinen, die Ihr unbedingt bei Euch tragen müsst, da Ihr damit das Board steuert und Euch selber absichert. Wenn Ihr auf dem Board steht, seid Ihr über diese verschiedenen Leinen mit dem Schirm verbunden. Über die festere Stange (Winder) steuert Ihr dann den Schirm. Aber keine Sorge! Mittlerweile ist der Sport recht ausgereift und weist einen hohen Sicherheitsstandard auf. So gibt es verschiedene Möglichkeiten, Euch bei einem Kontrollverlust vom Kite zu trennen, ohne dass dieser im Meer verloren geht. Wenn Ihr Euch fürs Kitesurfen entscheidet, solltet Ihr unbedingt in einen Fachhandel gehen und Euch da nochmals genau beraten lassen.

Der Schirm

Natürlich darf dieses Teil in der Ausrüstung nicht fehlen. Schließlich ist er der Antrieb für Euer Abenteuer. Wie auch beim Board gibt es hier mehrere Arten, die je nach den oben genannten Faktoren größer oder kleiner ausfallen. Bevor Ihr Euch an die Sportart macht, solltet Ihr nochmal überdenken, wie viel Kraft ein Kite haben kann. Wenn Euch Kiteborden dann immer noch reizt, sollte auch in einem Fachgeschäft entschieden werden, ob Ihr einen Softkite, Tubekite oder C-Kite erwerben solltet.

Kleidung

Damit Ihr unter perfekten Bedingungen surfen könnt, dürfen der Neoprenanzug und die passenden Schuhe nicht vergessen werden. Dadurch habt ihr nicht nur Stabilität, sondern seid auch vor Unterkühlungen geschützt.

Was Ihr noch wissen solltet

Wie in fast jedem Sport gibt es auch in diesem ein spezielles Vokabular. Dieses solltet Ihr unbedingt kennen, damit Ihr Euch problemlos mit anderen Kitesurfern verständigen könnt. Im Internet gibt es dafür sehr viele hilfreiche Webseiten wie zum Beispiel diese.

Worauf wartet Ihr noch?

Hat Euch der Nervenkitzel gepackt? Wollt Ihr unbedingt lernen, wie man Kitesurft? Dann nichts wie los! Die besten Hotspots zum Kitesurfen und die passende Ferienwohnung könnt Ihr ganz leicht über Surf-Fewo finden. Viel Spaß beim Kitesurfen!

Bildquelle: Pixabay - User: dimitrisvetsikas1969

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.