Mannschaftsbeschäftigung nach dem Spiel

Auch wenn Fußball ein Mannschaftssport ist, hat man auf dem Platz leider nicht allzu viel miteinander zu tun. Alle konzentrieren sich auf ihre Position und das Gewinnen. Da bleibt keine Zeit, zusammen auf dem Spielfeld abzuhängen. Doch nach den 90 Minuten auf dem Bolzplatz muss es ja noch nicht vorbei sein. Eigentlich sollte es danach erst so richtig anfangen! Wie wäre es, wenn alle gemeinsam bei einer Shisha nach dem Spiel zusammen entspannen?

Was bei einer Shisha zu beachten ist

Zwar sieht es auf den ersten Blick vielleicht nicht so aus, doch wenn man gemütlich und vor allem genussvoll eine Shisha rauchen möchte, müssen einige Dinge beachtet werden. Nachdem eine Shisha besorgt wurde, die groß genug ist und den Anforderungen entspricht, gilt es, den richtigen Shisha Tabak auszuwählen. Hierbei meine ich nicht einfach nur die Geschmacksrichtung, sondern auch die Qualität des Tabaks. Wenn man eine schöne und gemütliche Zeit miteinander verbringen möchte, sollte darauf geachtet werden, dass man ein wenig in den Shisha Tabak investiert. Tut man dies nicht, ärgert man sich am Ende nur und die Stimmung ist hin. Wenn Ihr Euch für eine gute Marke entschieden habt, könnt Ihr Euch natürlich mit der Qual der Wahl beschäftigen: süß, fruchtig, herb oder scharf – wie soll die Shisha schmecken?

Der Erfolgsfaktor: Kohle

Nachdem ihr die Shisha und den Tabak ausgesucht habt, müsst Ihr Euch noch für eine der zwei Kohlearten entscheiden: Naturkohle oder selbstzündene Kohle? Damit die Entscheidung leichter ist, stelle ich Euch ganz kurz die beiden Kohlearten gegenüber. Naturkohle wird meistens aus Kokosnussschalen oder Bambus hergestellt. Die Vorteile dieser Kohle ist die lange Brenndauer bis zu 90 Minuten, und dass sie weder Dreck macht noch den Geschmack verfälscht. Allerdings gibt es auch ein paar Nachteile. Zwar brennt das Produkt länger aber es ist auch schwerer entzündlich, weswegen Hilfsmittel wie einen Kohleanzünder verwendet werden müssen. Die selbstzündene Kohle ist quasi das komplette Gegenteil des Naturprodukts. Es wird aus gepresstem Kohlestaub hergestellt. Durch die Zusatzstoffe ist sie zwar leichter entzündlich, verfälscht dadurch aber auch den Geschmack. Zudem brennt sie viel kürzer, nämlich maximal nur halb so lange wie die Naturkohle. Habt ihr euch für eine Kohle entschieden? Dann geht es hiermit weiter:

Wie man die Shisha richtig anzündet

Abgesehen davon, ob ihr euch nun für Naturkohle oder Schnellzünderkohle entschieden habt, beide sind ganz einfach mit einem Bunsenbrenner anzuzünden. Legt dafür die Kohle auf ein Metallgitter und regelt die Gaszufuhr am Gasbrenner. Um Naturkohle perfekt anzuzünden, sollten 20 Minuten eingeplant werden. Denkt dabei daran, die Kohle oft genug zu wenden, damit sie schön gleichmäßig entzündet wird. Die Schnellzünderkohle braucht nur circa fünf Minuten, um für die Shisha bereit zu sein. Aber auch hier solltet Ihr das Wenden nicht vergessen.

Nun sollte einem entspannten Mannschaftsabend nach dem Spiel nichts mehr im Wege stehen. Viel Spaß beim Shisha rauchen!

 

Bildquelle: Pixabay - User: pixcarraldo

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.