Kader der Nationalelf für die WM 2014 in Brasilien

Bundestrainer Jogi Löw hat soeben sein vorläufiges, 30-köpfiges Kaderaufgebot bekannt gegeben. Aus diesem wird er bis zum Turnierstart noch 7 Spieler streichen müssen. Mit an Bord sind neben dem altbekannten Bayern-Block mit 7 Spielern auch die Nationalspieler aus Dortmund (6). Neben den beiden deutschen Schwergewichten stellt der FC Schalke 04 (4) den nächstgrößeren Teil des Kaders. Da die Nationalelf am Dienstag, den 13.05.2014 in Hamburg gegen Polen ohne die Spieler von den Pokalfinalisten Bayern München und Borussia Dortmund auskommen muss, können sich andere Spieler in den Fokus der DFB-Elf spielen. Dazu wurde der Kader für das Testspiel noch um einige Perspektivspieler erweitert.

Vorläufiges Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft

Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München), Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund), Ron-Robert Zieler (Hannover 96)

Abwehr: Philip Lahm, Jerome Boateng (beide FC Bayern München), Per Mertesacker (FC Arsenal), Mats Hummels, Erik Durm, Kevin Großkreutz, Marcel Schmelzer (alle Borussia Dortmund), Shkodran Mustafi (Sampdoria Genua), Benedikt Höwedes (FC Schalke 04), Marcell Jansen (Hamburger SV), Matthias Ginter (SC Freiburg)

Mittelfeld: Mario Götze, Thomas Müller, Bastian Schweinsteiger, Toni Kroos (alle FC Bayern München), Marco Reus (Borussia Dortmund), Lars Bender (Bayer 04 Leverkusen), Julian Draxler, Leon Goretzka, Max Meyer (alle FC Schalke 04), Sami Khedira (Real Madrid),  Andre Schürrle (FC Chelsea), Mesut Özil (FC Arsenal), Lukas Podolski (FC Arsenal), Andre Hahn (FC Augsburg)

Sturm: Miroslav Klose (Lazio Rom), Kevin Volland (1899 Hoffenheim)

Einschätzungen zum Kader

Im Tor gibt es mit der Nominierung von Ron-Robert Zieler eine kleine Überraschung. Der Keeper von Hannover 96 hat in unseren Augen keine wirklich herausragende Saison gespielt und Marc-Andre Ter Stegen, Bernd Leno oder Ralf Fährmann hätten es in unseren Augen eher verdient mit zur WM zu fahren. Rene Adler wurde aufgrund seiner eher durchwachsenen Saison mit dem HSV zurecht nicht nominiert. Manuel Neuer, vom Deutschen Meister FC Bayern München, fährt als Welttorhüter und als klare Nummer 1 mit zur WM. Hinter ihm streiten sich Roman Weidenfeller und Ron-Robert Zieler um den Platz als Nummer 2.

In der Abwehrreihe gibt es ebenfalls ein paar kleine Überraschungen. Allerdings dürften Shkodran Mustafi, Marcell Jansen, Erik Durm und Matthias Ginter eher geringe Chancen haben, letztendlich mit nach Brasilien zu fliegen. In der Viererkette dürfte Kapitän Philip Lahm als Rechtsverteidiger gesetzt sein. In der Mitte hat wohl Per Mertesacker einen Platz sicher. Wer an seiner Seite verteidigt, ist noch offen. Es wird sich aber wohl zwischen Mats Hummels und dem zuletzt Formschwachen Jerome Boateng entscheiden. Die Linksverteidigerposition dürfte wohl von einem der beiden Dortmunder Marcel Schmelzer oder Allrounder Kevin Großkreutz bekleidet werden.

Im Mittelfeld hat Bundestrainer Jogi Löw die Qual der Wahl. Bastian Schweinsteiger ist gesetzt. Wird Sami Khedira rechtzeitig fit, dann kann er sich große Hoffnungen auf den Platz neben Schweinsteiger auf der Doppel-6 machen. Offensiv dürften Mario Götze (links), Thomas Müller (rechts) und Mesut Özil (zentral) die besten Chancen haben. Marco Reus würden wir gerne im Sturm auf der „falschen 9“ sehen. Auf dieser Position hat er in den letzten Wochen beim BVB bestechende Leistungen gezeigt. Die Schalker Leon Goretzka und Max Meyer sowie der Augsburger Andre Hahn sind erste Streichkandidaten.

Der Sturm ist mit 2 nominellen Angreifern recht dünn besetzt. Das bevorzugte System sieht allerdings eine „falsche Neun“ vor, sodass es gut möglich wäre, dass Marco Reus oder Mario Götze diese Position bekleiden könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.