Erlebnisbericht: Wrestlemania Revenge Tour in Köln (28.04.2013)

Nach langer Vorfreude ging es am Sonntag dann endlich nach Köln. Noch bevor wir unsere Plätze in der Halle eingenommen hatten, gab es bereits die erste Enttäuschung. Die Merchandise Stände hatten lediglich 5 Shirts im Angebot. Sin Cara, Ryback, CM Punk und zweimal John Cena. Eine interessante Auswahl, schließlich hatte keiner der vier einen Auftritt in der Show. Warum auch die neuen Shirts von Randy Orton, Wade Barrett, Sheamus oder The Shield anbieten?!

Da die WWE also offensichtlich kein Geld verdienen wollte, gingen wir dann ohne neue Shirts zu unseren Plätzen. Positiv überrascht war ich von den Leinwänden, am Entrance und über dem Ring. Diese wurden dazu genutzt Tweets und Fotos der Besucher anzuzeigen. Nette Idee um die Wartezeit zu verkürzen.

Dann startete die Show mit Lilian Garcia, die sichtlich Spaß hatte und auch ordentlich Stimmung ziehen konnte.

Fandango besiegt. Ted DiBiase

Ein cleverer Schachzug Fandango in den Opener zu setzen. Auch wenn das Fandangoing nur von kleinen Teilen der Halle mitgemacht wurde sorgte Fandango direkt für gute Stimmung.

Nach dem Match kündigt Lilian Garcia eine Live-Abstimmung an. Natürlich via Twitter 😉 Über #ZebBleibt oder #ZebGeht durften die Fans entscheiden ob Zeb Colter beim No DQ Match später anwesend sein durfte. Mit hätte eine Umfrage nach Jubel-Lautstärke besser gefallen, da ich kein Internet in der Lanxess Arena hatte.

Justin Gabriel und Alex Riley besiegen Primo und Epico

Ein schönes Match. Es gab zwischendurch Alex Riley Chants, was ihm wohl auch schon länger nicht mehr passiert ist. Gabriel machte mit einem 450° Splash Schluss. Nach dem Match wurden die Faces noch von The Shield angegriffen, die danach den Main Event gegen die Outlaws und Orton hypten.

Wade Barrett kam raus und hielt ein Promo, dass er in Deutschland nicht antreten wolle. Sehr plump, aber es hat funktioniert. Santino kam raus und forderte ein I.C. Titelmatch, welches er auch für später bekam. Damit wurden alle drei Hauptkämpfe schon mal angekündigt. So viel Aufbau bin ich von House-Shows gar nicht gewohnt.

Layla besiegt Aksana

Das Diva Match war wie gewohnt Lowlight der Show. Lediglich Hornswoggle, der als Gast Ringsprecher am Ring war konnte etwas rausreißen.

Handicap Match
Big Show besiegt Die Usos

Überraschenderweise wurde Big Show von den Fans richtig gefeiert. Als Vollprofi hat er dann auch direkt reagiert und im Match einfach mal den Face gemacht, ohne dabei zu sehr aus seinem Gimmick rauszufallen. Das Match war eher eine Comedy Einlage. Lustigster Moment des Abends war, als Big Show einen Chop ansetzte und der Uso noch vor dem Chop schrie wie ein kleines Mädchen. Sehr stark. Big Show gewann durch einen Double Chokeslam. Das Match war recht kurz, hatte dafür aber durchgehend gute Stimmung. Für mich das Highlight des Abends =)

Sheamus besiegt Mark Henry

Der Celtic Warrior war mit Abstand der beliebteste Wrestler in Köln! Aus dem Match, blieb mir nur ein Celtic Cross gegen Henry und ein schönes Finish in Erinnerung, welches im Brouge Kick endete. Nach dem Match ließ Sheamus sich extrem lange feiern und lieferte sich mehrere Wettläufe mit dem Security-Mann. War sehr witzig, wie Sheamus den die ganze Zeit verarscht hat! Der Ire wird mir immer sympathischer.

Nach dem Match gab es eine Pause, in der eine Alkoholleiche aus unserer Reihe entfernt wurde. Es ist mir wirklich schleierhaft, wie man 45 Euro für ein Ticket zahlen kann, um sich dann so abzuschießen, dass man nicht mehr mitbekommt. Naja, ansonsten war die Stimmung bei uns im Block hervorragend!

WWE Intercontinal Championship Match: 

Wade Barrett (c) besiegt Santino Marella

Das Match hat mir nicht allzu gut gefallen. Gerade nach der Pause hätte etwas mehr Starpower gut getan. Witzige Szene: Als Barrett aufs Seil stieg rollte Santino sich auf die andere Seite. Darauf lief Barrett einmal um den Ring und stieg auf der anderen Seite aufs Seil, nur damit Santino sich wieder zurückrollen konnte. Das sah schon witzig aus. Barrett gewann mit dem Bull Hammer, als Santino eine Flying Cobra versuchte.

No Disqualification Match
Alberto Del Rio besiegt Jack Swagger

Zeb Colter hielt vor dem Match ein Schwer zu verstehendes Statement, welches durchgehend mit “What” begleitet wurde. Als dann bekannt gegeben wurde, dass er nicht am Ring bleiben darf, gab das bekannte „Nananana Nananana Heeey, Goodbye“  von den Rängen.

Im Match selber gab es dann etwas weniger Stimmung. Alberto del Rio kommt einfach nicht als Face an.

6 Men Tag Team Match
Randy Orton und The New Outlaws besiegen The Shield

Obwohl die New Age Outlaws für mich das Sahnehäubchen dieser Tour waren, schienen die meisten Fans in der Halle einfach zu jung zu sein um die beiden zu kennen. Dafür kannten aber alle Orton und die Stimmung war da. Der Main Event war sehr kurz und endete leider durch DQ. Allerdings waren die Outlaws sehr fit. Man merkte ihnen ihr Alter überhaupt nicht an, wobei die beiden auch nicht so viel im Ring machen mussten. Nach dem Match gab es noch einen Fame-Asser sowie einen RKO, welcher  lautstark vom Publikum gefordert wurde. Nach der Siegesfeier der Faces bedankte sich Lilian Garcia noch einmal bei den Fans und ließ die Fandango Musik nochmal einspielen. Damit endete dann eine insgesamt sehr gute WWE House-Show!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.