Wrestlemania 29 – Nach 4 Stunden das böse Erwachen

Ich gehe mal Match für Match durch und gebe meine Meinung dazu ab. Um niemanden zu spoilern der Hinweis: Auf den folgenden Seiten werden alle Matchergebnisse verraten.

Match 1 :
The Shield vs Randy Orton & The Big Show & Sheamus

Die Story handelte von der schwierigen Zusammenarbeit zwischen Big Show und seinen Tag Team Partnern. Das Match konnte nur mit dem fehlenden Eingreifen von Big Show zugunsten von The Shield enden.

Positives :
+ The Shield ist weiter over und unbesiegt als Team

Negatives :
– zu vorhersehbar, drei Hochkaräter verschlissen.

Match 2:
Ryback vs Mark Henry

Zwei Powerhouse gegeneinander find ich von der Idee her immer erstmal gut und erwarte eine harte Schlacht. Es gab harte Moves. Das Match hatte an sich ausreichend Geschwindigkeit drin. Das Ende spektakulär mit dem Worlds Strongest Slam als Konter zu Rybacks Finisher.

Positiv :
+ gutes Finish bis zum Nachspiel , dann hätte Ryback lieber direkt gewinnen sollen.

Negatives :
– Ryback nur als moralischer Sieger, eventuell Abschiedsgeschenk an Mark Henry ?

Match 3 :
Tag Team Championship
Dolpgh Ziggler & Big E. Langston vs Team Hell No (Kane & Daniel Bryan)

Durch Big E. Langstons Aktion gegen Kane bei Raw vor Wrestlemania schon etwas gespannt auf seine Fähigkeiten . Er wehrte einen Chokeslam-Versuch durch seine Kraft gegen Kane ab. Gleichzeitig trauerte ich schon einem Einzelmatch von Ziggler nach. Die Anspielung auf das Bryan Match von Wrestlemania war sehr gut.

Positives :
+ Langstons Mimik als Powerhouse lässt ihn sehr stark erscheinen
+ Stimmung kam sehr gut rüber
+ Ziggler wie immer bärenstark, wenn auch mit wenig Ringzeit
+ Team Hell No konnte am Ende mit „Yes,Yes,Yes“ – Rufen das Metlife Stadium zum kochen bringen

Negatives :
+ Titelverteidigung von Team Hell No
+ Ziggler durfte sich wieder hinlegen
+ keine wirklichen WM-Aktionen an die man sich erinnern wird

Match 4 :
Fandango vs Chris Jericho

Es wurde Zeit , dass ein Wrestler nun auch endlich sein erstes Match bestreitet. Fandangos WM-Premiere und Match-Premiere bauten Druck auf ihn auf. Chris Jericho kann Wrestler gut aussehen lassen. Ich mag den Top Rope-Legdrop von Fandango. Fandago schockt am Ende den intelligenten und erfahrenen wirkenden Chris Jericho mit einem Einroller und gewinnt erwartungsgemäß.

Positives:
+ Jericho Einzug mit leuchtender US-Jacke und eigenem Feuerwerk mit großartiger Kulisse.

Negatives:

– Fandango verkaufte übermotiviert
– seit wann ist der Codebreaker von Chris Jericho nur noch ein 0815-Move
– Ende überzeugt mich nicht von einem Wrestler mit angeblichen Main Event – Ambitionen

Match 5 :
World Heawyweight Championship
Alberto Del Rio vs Jack Swagger

Ein Mexikaner gegen „We the People“- Schöpfer Zeb Colter und The Real American Jack Swagger. Das Match entfachte eine Kontroverse und eine Rassismusdebatte. Die Promo vor dem Match entwickelte großartige Stimmung gegen Jack Swagger. Doch würde der Rassismus bei Wrestlemania siegen ? Beide Wrestler mit tollen Aktionen. Immer wieder der Patriot Lock, ein Hauch von Kurt Angle bei Wrestlemania 29. Trotz zwei Submission-Moves als jeweilige Finisher blieb Publikum nahezu still bei Fast-Aufgaben. Das Finish nach kurzer Konfrontation aus dem Nichts, 2-Counts bleiben wohl ein Matchelement für Teilzeitwrestler.

Positves:
+ Das Match hatte mehr Story als nur Champion vs Challenger und polarisierte
+ Zeb Colter ist ein Top-Manager
+ Finish aus dem Nichts

Negatives:
– Das Match war keines auf einem Wrestlemania-Level

Match 6 :
The Undertaker vs CM Punk

Jedes Jahr die gleiche spannende Frage: Endet die Serie des Undertakers?

Das Einbinden des verstorbenen Paul Bearer in die Storyline war hart, aber interessant. Paul Heyman verkleidet als Paul Bearer war grenzwertig , doch es machte das Match persönlich. Sehr persönlich.

20 – 0 hieß es vor dem Match gegen Ex-Champion CM Punk , The Best in the World. Im Hintergrund viele Pro Punk 20 – 1 Plakate. CM Punk zeigte keine Angst beim langen Einzug vom Undertaker. Storyaufbau bekommt bis zum Gong volle Punktzahl.

Wie angekündigt die ersten spannenden 2-Counts, außer in der Pre-Show bei Miz vs Barrett.

CM Punk springt vom Top Rope auf das Pult, es geht aber nicht kaputt. Wurde dem Undertaker der Bump erspart? Taker bis dahin im absoluten Schongang. Punk ist das Match.

Einroller nach Hells Gate wäre schon cool gewesen.

Kick Out, Kick Out, ich bin schockiert. GTS, Tombstone, Kick Out. Das Match auf dem Höhepunkt.

Obligatorische Schlagserie ist intensiv. Ich finde Sie Klasse.

Ich habe wieder daran geglaubt: „Urne beendet die Serie“ Doch es geht weiter. CM Punk macht den Taker.

Alle Jahre wieder. Der letzte Konter endet im endgültigen Tombstone. Es steht 21-0. Sie hatten mich wieder zwei Mal, also gutes Match. Auch wenn der Rationalist in mir den Undertaker-Sieg getippt hat. Aber das ist das Besondere am Wrestling. Auch nach 20 Jahren begeistert es mich und ich schreie noch auf.

Positives:
+ Live-Performance von Living Colour mit gleichen Tonproblemen wie bei P.Diddy, aber gute Performance.
+ Einmarsch von Paul Heyman und CM Punk mit viel Charakter und schwarzem Humor
+ CM Punks Entschlossenheit im Gesicht vor dem Match.
+“Undetaker – CM Punk“ – Rufe, das Publikum erwacht.
+ Old School von Punk gegen Undertaker (ein echter WM-Moment)
+ Paul Heyman Motivation am Ring ist genial.

Negatives:
– Die „Toten“ beim Einmarsch des Undertakers. Die Arme wirkten lächerlich.
– Die Frisur vom Taker: Wer ist denn hier der Punk ?
-Wrestlemania bis dahin schwach ohne Überraschungen, ein CM Punk Sieg hätte dies geändert. Hoffnungen auf Überraschungen sinken ins bodenlose.

Match 7 :
Brock Lesnar vs Triple H (with Shawn Michaels )

DX Reunion gegen das Monster Brock Lesnar. Zwei meiner absoluten Lieblinge. Ich will jetzt was sehen. Are you ready. Story fand ich nicht so gut, aber nun gilt es : Man vs Man , Eye to Eye . No Disqualifikation. Keine Ausreden.

Wir wollen Blut, Schweiß und Tränen. Ding Ding.

Publikum im Halbschlaf, nur HBK kann es kurzzeitig wecken, der Vorschlaghammer und natürlich 2-Counts nach F5 und dem Pedigree.

Triple H mehrmals mit Kimura Lock. Die Story zeigt sich im Matchablauf, Publikum wieder wach. Starker Ausdruck bei beiden.

Pedigree auf Stahltreppe. Game Over Brock Lesnar . King of Kings Triple H gewinnt. Toller Fight mit guten Momenten, aber zog sich phasenweise doch sehr.

Paul Heymans Klienten haben beide verloren.

Positives:
+ Einmarsch von Mr. Wrestlemania Shawn Michaels.
+ Psycho-Blicke und Schreie von Lesnar, die Show ist gut.
+ Paul Heyman : „Folter ihn die ganze Nacht lang.“

Negatives:
–  Keine D-Generation X .
– Einmarsch von Triple H ging wohl in die Hose, das Weiße sah bescheuert aus.
– Publikum: „Break his arm.“ (Naja, ob das sein muss?)

Match 8 :
WWE Championship
The Rock vs John Cena

Zwei großartige Einzelpromos. Die beiden müssen jetzt ein gutes Match zeigen. Publikum steht eindeutig hinter The Rock. Ich bin gespannt. Die große Frage: Kommen die Bullen vom Titel runter wenn es einen neuen Champion gibt ? Die Antwort vielleicht morgen bei Monday Night Raw.

Match gefühlte 10 Minuten gelaufen, Publikum ruhig, weil jeder weiß: Bis zum ersten Finisher passiert nichts aufregendes.

John Cena wird deutlich hörbar nach jeder Aktion ausgebuht.

Sharpshooter von The Rock , ein toller Move.

Rock tritt und schlägt die größten Luftlöcher des Abends.

People’s Elbow, das Publikum steht, denn jeder will ein Foto machen.

Yeah, die Finisher werden jeweils gekontert. Wie aufregend.

„Redemption Redemption.“ Zum Glück wird das Ende von Wrestlemania 28 nicht einfach umgedreht. Ich habe es kurz geglaubt.

Nach dem schwachen Start ist jetzt Feuer drin.

Die Finisher-Kick Outs nerven langsam. Die WM 28 Anspielungen sind cool.

Welch eine Überraschung . John Cena ist zum 11. Mal Champion nach wilder Finisher-Konterei. Ich bin froh dass ein Vollzeitwrestler wieder Champion ist.

The Rock salutiert vor John Cena, der Champion bekommt seine Musik und zuende ist Wrestlemania 29.

Randnotizen:

Der Governeuer von New Jersey in einem gelben Fleece-Pullover? Really ?

Finde die Partnerschaft mit den Special Games 2014 vorbildlich. WWE nutzt seine Popularität zum gegenseitigen Nutzen für tolle Projekte vor allem im sozialen Bereich.

The Miz darf in der Pre-Show Wade Barrett besiegen und ist neuer Intercontinental Champion. Auch keine Uberraschung. Schöner Figure Four Leglock Moment mit Erinnerungen an Ric Flair, der vor wenigen Tagen seinen Sohn verlor. „Whoooo“.

Tolle Promo für den People’s Champion The Rock. „I am One of the Millions“. Machte erneut Lust auf das Match The Rock vs John Cena.

Herausragendes Intro für P. Diddy Auftritt mit Wrestlemania Momenten auf der Leinwand. Spielte einige Klassiker als Medley und alles Live. Sehr starker Auftritt einer Hip Hop Legende, doch leider mit Tonproblemen. Wer mit Hip Hop nichts anfangen kann, der wird in diesen Problemen die Gründe für Kritik finden. WM-Theme hat durch großartige Stimme der Sängerin überzeugt.

„USA USA USA“-Rufe sind immer erwähnenswert. (Kleiner Scherz und Insider) Amerikanische Veranstaltungen strotzen vor Patriotismus.

Fazit:

Natürlich wiederholt sich vieles bei Wrestlern, doch Wrestlemania lebt von speziellen Aktionen und Überraschungen. Der Sieg von Mark Henry war die einzige Überraschung und die ist in Sachen Ryback nicht nachvollziehbar. Kaum spektakuläre Szenen und alle Matches waren vorhersehbar. Schlechte Matches gab es nicht, aber allesamt Durchschnitt oder leicht darüber.

Auch wenn ich alle Teilzeitwrestler mag ist dies wohl nicht der richtige Weg. Andere arbeiten das ganze Jahr nur um am Ende der Wrestling-Saison bei Wrestlemania in kurzer Zeit ihr ganzes Move-Set abarbeiten und ein belangloses Match führen. Viele Wrestler stehen nicht auf der Card und fielen total raus. Bei Triple H vs Brock Lesnar ging es nur um Namen, bei The Miz vs Wade Barrett um den angeblich so geschichtsträchtigen Intercontinental Championship.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.