Videos über Parkour in NRW und Italien?

‚Wer soll sich denn dafür interessieren?‘, ‚Was hast du davon?‘‚Ist das dir nicht peinlich?‘, aber auch ‚das ist ja cool!‘. Alles Reaktionen auf die Aussage: „Ich mache YouTube Videos“

Nachdem die ersten Unklarheiten beseitigt sind (Nein, ich mache keine Beauty Videos), werden die Videos kritisch begutachtet. „Was ist überhaupt die Idee hinter deinem Kanal?“

Parkour Videos ohne Fails oder Saltos?

Wer den Artikel über Parkour bereits gelesen hat weiß, dass die Sportart weniger mit Unfällen oder Saltos auf Häuserdächern, dafür mehr mit effizienter Fortbewegung zu tun hat. Wo Verletzungen fehlen, muss durch kreative Videoideen überzeugt werden. Erschwerend kommt hinzu, dass ich mein Gesicht nicht zeige.

Die einzige Möglichkeit, trotzdem spannende Videos zu liefern, sind sogenannte „First Person“ Videos – Der Zuschauer sieht die Inhalte aus meinen Augen heraus. Um aus der breiten Masse hervorzutreten versuche ich, die einzelnden Clips so aneinander zu schneiden, dass es wirkt als wäre der Film in einem Stück aufgenommen.

Schwer vorzustellen?

Szenen aus Sardinien, Essen und Düsseldorf

Für die breite Masse, die epische Sprünge und gefährliche Situationen erwartet, ist das nichts. Aber andere Traceure, die selbst Parkour praktizieren, sind an den Videos interessiert.

Abenteuer im Alltag

Die zweite Kategorie der Videos sind schwer in eine Schublade zu packen, ich nenne sie vorrübergehend „Abenteuer Videos“. Was man sich darunter denn vorstellen soll werde ich daraufhin gefragt. Zur Zeit umfasst die Kategorie Videos über meinen Urlaub in Italien. Damit sie in die Kategorie passen enthalten sie auch weniger am-Strand-liegen und mehr Klettern,  Entdecken und spannende Orte. So sind neben den klassischen Motiven wie Stränden oder kleinen Gassen auch Klippen, Berge und Ruinen zu sehen.

Die Episode über den Strand und den Sonnenaufgang

Aber auch das Filmen der Episoden ist ein Abenteuer an sich -Aufstehen um 5 Uhr morgens um den Sonnenaufgang zu filmen, das Sitzen auf  Klippenkanten, (das Liegen am Strand..,) das Filmen in Ruinen.

Warum auf Sportbeiuns?

Nur durch den Sport habe ich meinen Kanal überhaupt eröffnet. Zusätzlich werden die meisten der Videos in der Umgebung, sprich dem „Ruhrpott“ gefilmt – Bisher kann man Filme aus Duisburg,Düsseldorf, Oberhausen und Essen bestaunen, aber es werden noch weitere dazu kommen.

 

Vielleicht erkennt man sogar einen Ort wieder, an dem man schon mal war?

 

 

Bildquelle: Pixabay User Unslashed
Videoquelle: Youtube User IkarusPictures

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

If you agree to these terms, please click here.