Saisonprognose Teil 14: SV Werder Bremen

Die Bremer waren eines der großen Sorgenkinder der letzten Saison. Der große Umbruch wollte nicht so recht gelingen. Als dann kurz vor Ende der Spielzeit die Relegation – oder schlimmer noch der Abstieg – drohte, endete die Ära Thomas Schaaf nach 14 Jahren. Der Trainerwechsel brachte zwar nicht den gewünschten Schwung, der Abstieg konnte dennoch verhindert werden. Mit dem Werder Bremen vergangener Tage hat die aktuelle Mannschaft so gut wie nichts mehr gemein. Trostlose Auftritte, wie in der gesamten Vorbereitung und insbesondere im DFB-Pokal gegen den 1.FC Saarbrücken, sind aktuell an der Tagesordnung. Mit Neu-Trainer Robin Dutt soll der Umschwung endgültig gelingen. Wir sind skeptisch und prognostizieren eine ähnlich schwache Saison.

Zugänge

Cedric Makiadi (29, SC Freiburg, 3.000.000€)

Trainer Robin Dutt konnte seinen ehemaligen Schützling aus freiburger Zeiten, für eine nicht ganz niedrige Ablösesumme, zu seinem neuen Arbeitgeber lotsen. In Freiburg war Makiadi zwar neben Julian Schuster (an dem Werder Bremen ebenfalls Interesse hatte) der Kopf der Mannschaft, jedoch finden wir 3 Mio. € für einen 29-jährigen „Durchschnittsspieler“ ein wenig viel. Ob Makiadi der Mann sein kann, der Werder Bremen qualitativ nach vorne bringt, darf zumindest bezweifelt werden.

Luca Caldirola (22, Inter Mailand, 2.250.000€)

In dem jugen Italiener, vom namhaften Club Inter Mailand, hat Werder Bremen den Ersatz für den abgewanderten Sokratis gefunden. Ob Bremen mit ihm endlich eine Stütze, wie Naldo oder Per Mertesacker gefunden hat, ist aufgrund der mangelnden Erfahrung auf dem Niveau der 1.Bundesliga (in den letzten Jahren immer wieder in unterklassige Ligen verliehen), eher fraglich. Im Pokalspiel in Saarbrücken konnte man bereits erkennen, dass er der Defensive der Bremer keine Stabilität verschafft – zumindest momentan noch nicht.

Nils Petersen (25, FC Bayern München, 3.000.000€)

Den bereits letzte Saison ausgeliehenen Stürmer verpflichteten die Bremer nun fest. Letzte Saison bewies er mit 11 Treffern seine Treffsicherheit. Es sind jedoch große Fußstapfen, in die Petersen bei Werder Bremen treten muss. Es sind die von Claudio Pizarro. Der Peruaner konnte bei Bremen an guten Tagen DEN Unterschied ausmachen. Petersen vermag dies noch nicht zu leisten. Vielleicht gelingt der Nummer 24 dies in der kommenden Spielzeit.

Abgänge

Kevin de Bruyne (22, FC Chelsea, war ausgeliehen)

Mit dem jungen Belgier verlieren die Bremer ihren besten Spieler. Mit 10 Treffern und 9 Vorlagen war er der überragende Mann der letzten Saison. Wie es aber bei Leihgaben so ist, die voll einschlagen: sie sind nicht zu halten. Halb Europa jagte das junge Talent. Allen voran Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen. Chelsea-Trainer Jose Mourinho wollte den Spieler aber unbedingt behalten und so spielt de Bruyne in der kommenden Spielzeit in der Premier League unter „The Special One“.

Sokratis (25, Borussia Dortmund, 9.500.000€)

Eine nette Ablösesumme konnte Manager Thomas Eichin für den griechischen Abwehrchef einnehmen. Bremen verliert dadurch jedoch den einzigen Verteidiger, der in der letzten Saison aus einer teilweise desaströsen Hintermannschaft, positiv herausstach.

Planungen

Die Personalplanung ist soweit abgeschlossen. Die Bremer bemühen sich zwar aktuell um Bayerns Linksverteidiger Diego Contento. Sollte Luiz Gustavo die Bayern jedoch verlassen, so hat Karl-Heinz Rummenigge vor kurzem verlauten lassen, dass es keine weiteren Wechsel mehr geben werde. Des Weiteren kommen immer wieder Gerüchte auf, dass Bremens Enfant terrible Marko Arnautovic den Verein verlassen will. Bei einem passenden Angebot, wird man Arnautovic wohl keine Steine in den Weg legen, zumal dieser sein durchaus vorhandendes Potential viel zu selten abruft und eher durch arrogantes Auftreten, Disziplinlosigkeiten und andere Eskapaden glänzt.

Prognose

Wir glauben nicht an eine deutliche Verbesserung der Leistung bei den Bremern. Wie die Vorbereitung und der Auftritt im DFB-Pokal erahnen ließen, schließt die Mannschaft nahtlos an die Leistunge der vergangenen Spielzeit an. Die Auftaktbegegnung mit dem Abstiegskandidaten #1 Eintracht Braunschweig wird für die Bremer bereits eine richtungsweisende Partie werden.

Unser Tipp: Platz 13.

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.