COVID-19 legt Sport und Fitness lahm

Durch das neuartige Coronavirus nahm die Bundesregierung immer weiter Einschränkungen des öffentlichen Lebens vor. Dazu zählt natürlich auch der Sport, denn sobald sich ein Infizierter im Fußballstadion befindet, ist das Risiko für alle anderen enorm hoch. Zunächst fanden noch Geisterspiele beim Fußball statt, also Spiele ohne Zuschauer. Ähnlich wurde es bei anderen Fitness- und Sportveranstaltungen gehandhabt. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis auch ein Spieler erkrankt und deswegen die Veranstaltungen ganz abgesagt werden müssen. Aktuell findet gar keine Sportveranstaltung mehr statt. Das dient natürlich dem Schutz der Athleten, der Zuschauer und deren Familien. Für wie lange ist bisher noch nicht bekannt.

Die Folgen für die Sportler

Nicht nur Spiele und Veranstaltungen sind abgesagt, auch die Trainingsstätten sind geschlossen. Von den Schließungen sind also nicht nur die Leistungssportler betroffen. Auch Breitensportler können ihr Training nicht mehr fortsetzen und müssen daher kreativ werden. Da auch viele Leute im Home Office arbeiten oder zur Zeit garnicht arbeiten müssen, verbringen sie viel Zeit zuhause. Bevor einem dort die Decke auf den Kopf fällt, wählen viele Menschen den Sport. In den eigenen vier Wänden ist der Sport natürlich nicht immer einfach. Denn meistens fehlt der Platz für große und teure Geräte. Aber sich fit zu halten, geht auch anders.

Cardio

Wer keinen Fitnessraum zu Hause hat, nutzt die Natur. Gerade in der aktuellen Zeit sind viele Jogger und Radfahrer unterwegs, um sich fit zu halten. Allerdings gibt es auch zahlreiche Menschen, die garnicht mehr aus dem Haus gehen können oder möchten. Für sie gibt es auch eine Möglichkeit: der Fahrradtrainer. Hierbei handelt es sich um einen faltbaren Heimtrainer mit zahlreichen Funktionen. Beispielsweise verfügt er über einen Trainingscomputer und Handpulssensoren. Er findet also in jedem Raum Platz und kann auch nach der schwierigen Zeit verwendet werden.

Online-Kurse

Viele Fitnessstudios, die auch geschlossen sind, bieten Online-Kurse für ihre Mitglieder an. Sie dauern in der Regel eine Stunde und bringen einen wirklich ins Schwitzen! Der Vorteil dieser Kurse ist, dass sie mit dem eigenen Körpergewicht durchgeführt werden und kein Gerät benötigt wird. Viele mögen jetzt denken, dass das doch garnichts bringt. Falsch gedacht! Wer jeden Tag einen Online-Kurs mitmacht, wird nach der Quarantäne einen Erfolg feststellen.

Apps

In der heutigen Zeit, wo alles nur noch Online läuft, gibt es diverse Fitness-Apps. Leider kosten einige von ihnen. Die kostenlosen Apps, die durchaus schwer zu finden sind, zeichnen sich aber durch gute Workouts aus.  Es gibt Apps für ein High Intensity Interval Training (H.I.I.T.), das eher für fortgeschrittene geeignet ist. Es gibt aber auch Apps, die seinem Nutzer individuelle Workouts je nach Trainingslevel vorschlagen. Schlussendlich bieten Fitness-Apps seinen Nutzern jedoch eine gute und abwechslungsreiche Möglichkeit, sich fit zu halten.

Bildquelle: pixabayuser stevepb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.