Wer ist dieser Christoph Kramer?

Für die größte Überraschung bei der Kadernominierung für die WM 2014 in Brasilien sorgte ein Spieler, der eigentlich nicht mal im erweiterten 30er Kader stand – Christoph Kramer. Der beidfüßige „6er“ von Borussia Mönchengladbach dürfte es auch zu seiner eigenen Überraschung auf den letzten Drücker noch in den Flieger nach Brasilien geschafft haben. Doch wer ist der junge Mittelfeldspieler? Bei vielen Zuschauern dürfte der gebürtige Solinger für fragende Gesichter gesorgt haben.

Über die 2. Bundesliga nach Brasilien – Der Werdegang

Ausgebildet wurde Kramer bei Bayer 04 Leverkusen. Dort schaffte der inzwischen 23-Jährige jedoch den Durchbruch nicht und wechselte 2011 auf Leihbasis für 2 Spielzeiten in die 2. Bundesliga zum VfL Bochum. Dort schaffte er es in kürzester Zeit zum unverzichtbaren Stammspieler zu werden. In seiner Spielweise vereint er Kampf und Leidenschaft und ist daneben technisch sehr versiert (siehe Video ab 0:46). Nicht umsonst nennen wir ihn „Zinedine“ Kramer. So brachte er es in seiner Zeit in Bochum auf insgesamt auf 61 Spiele (4 Tore, 3 Vorlagen) und spielte sich als einer der wenigen Spieler in den Vordergrund. Auch wenn der Abschied zum Ende der Saison 2012/13 für beide Seiten schmerzlich war, so fand Kramer bei Borussia Mönchengladbach (leihweise bis 2015) endlich sein sportliches Glück. Obwohl er noch immer an seinem Ex-Club hängt und sogar eine Dauerkarte für den VfL Bochum besitzt. In der vergangenen Saison verpasste der 1,89m große Abräumer, aufgrund einer Glebsperre, nur ein einziges Spiel im deutschen Oberhaus und avancierte schnell zum absoluten Leistungsträger. Auch dank seiner Leistung stand die Borussia am Ende auf Platz 6 und qualifizierte sich somit für die Europa League.

Christoph Kramer – Der Shooting-Star der WM?

Nun dürfte sich der nächste Traum des bodenständigen Spielers erfüllt haben. Im Achtelfinalspiel gegen Algerien feierte der defensive Mittelfeldspieler sein WM-Debüt im DFB-Dress. Bei seinem insgesamt dritten Einsatz für die Nationalmannschaft wurde er in der 109. Minute für Bastian Schweinsteiger eingewechselt und übernahm auf dem Platz sofort Verantwortung. Mit seiner Großchance kurz vor Ende der Verlängerung hätte er seinen Einstand perfekt machen können. Doch in naher Zukunft wird es mit Sicherheit weitere Möglichkeiten für Christoph Kramer geben, sich international zu beweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.