Sportvereine markieren Revier

So markieren Sportvereine ihr Revier

Sportvereine haben es in Deutschland schwer, denn das Vereinsleben taumelt in vielen Sportarten. Wir vermissen doch alle den Gang in das Fußballstadion, um nicht nur während des Spiels unsere Mannschaft anzufeuern, sondern sich am Spieltag unter Gleichgesinnten zu tummeln. Ich liebe es, wenn ich mir meine Kutte und andere Fan-Sachen anziehe, um dann den Weg in das Stadion anzutreten. Ich wohne nicht in der gleichen Stadt, in der mein Lieblingsverein angesiedelt ist, so dass ich schon viele spannende Geschichten mit Fans von meinem Verein oder anderen Mannschaften erlebt habe.

Jedoch lebt die Fankultur nicht nur bei den hochklassigen Vereinen, sondern entwickelt sich aktuell in Richtung der Amateur-Vereine zurück. In dieser Woche hat die Gründung der neuen „Super League“, bestehend aus 12 Top-Mannschaften aus England, Italien und Spanien, die Fußball-Welt auf den Kopf gestellt. Viele Fans werden in Zukunft an den Wochenenden wieder lieber ihre Heimatvereine unterstützen, als an dem Kommerz im Profi-Geschäft teilzunehmen.

Aufnäher für Vereine mit vielen Möglichkeiten

Wir haben uns damals nicht nur im Fußballverein, sondern sogar mit der Prellball-Mannschaft verschiedene Aufnäher für Textilien genäht, um vor allem bei Mannschaftsfahrten auffallende Kleidungsstücke zu tragen. Die individuellen Fußball-Aufnäher kennen wir von eingefleischten Fans, die sich eine eigene Kutte mit vielen Aufnähern zusammenstellen. Häufig sind es Eigenkreationen von Fanclubs oder Fans, die nicht immer nur die Zugehörigkeit zu einem Verein darstellen, sondern in einigen bekannten Fällen auch die Abneigung zum Rivalen abbilden. Diese können auf verschiedenen Textilien angebracht werden, wie zum Beispiel auf einem Trainingsanzug. Diese Aufnäher eignen sich für Vereinsmitglieder und auch Fans, die damit nicht nur finanziell einen Verein unterstützen können, sondern auch für die Steigerung der Bekanntheit des jeweiligen Vereins sorgen.

Ein erfolgreicher Verein ist in seiner Region sichtbar und dazu gehören auch Fanartikel.  Die Umgebung des Vereins sollte in den Vereinsfarben dekoriert sein und das Vereinslogo spielt bei dem Wiedererkennungswert eine zentrale Rolle.

Förderung des Vereinslebens

Motorradclubs sind bekannt für Ihre Aufnäher und Patches, die nicht nur den Verein darstellen, sondern in vielen Fällen auch die Position des Trägers innerhalb der Gemeinschaft. Ein Aufnäher kann im Vereinsleben eine Auszeichnung oder besondere Wertschätzung darstellen. Das Vereinsleben hat auf vielen Ebenen in Deutschland leiden müssen, doch wer schon mal Mitglied in einem aktiven Verein war, der schätzt dieses Treffen unter Gleichgesinnten sehr. Bei der Bundeswehr zum Beispiel gab es nicht viele Möglichkeiten, um seine Dienstkleidung zu individualisieren, doch auch hier waren bestimmte Aufnäher erlaubt, um eine Truppenzugehörigkeit auszuweisen. Wenn ich einen Aufnäher anbringe, dann ist das immer mit einer Botschaft verbunden.

Auf meinen Reisen zu Heimspielen und Auswärtsspielen kam ich über meine Aufnäher immer in Gespräche oder fand bei anderen Fans direkt Anschluss. Oft waren die individuellen Aufnäher der Eisbrecher zu netten Gesprächen und in vereinzelten Fällen auch der Anfang von langjährigen Freundschaften.

Sportvereine bekommen neue Chance

Die Proteste gegen die Super League haben gezeigt, dass Vereinsleben nicht durch Geld definiert wird, sondern durch Tradition und einer gemeinsam erlebten Geschichte. In England erleben wir es seit Jahren, dass die Fans lieber zu unterklassigen Vereinen gehen und diese unterstützen, weil die Tickets für viele Fans nicht bezahlbar sind. Aus dieser Leidenschaft für bestimmte Vereine wachsen neue Fankulturen, die sich anfänglich selbst organisieren und ausrüsten. Aufnäher sind ein beliebter Fanartikel für den Anfang, die aber eine hohe Strahlkraft besitzen.

Die zwölf Sportvereine, die zu den Gründungsmitgliedern der neuen Super League gehören, haben auch in der jüngsten Vergangenheit für einen Aufschrei unter den Fans gesorgt, denn Juventus Turin und Inter Mailand haben ihre Logos modernisiert. Dies führt dazu, dass die Nachfrage nach den klassischen Logos für Textilien steigen wird. Gleichzeitig ist dies ein weiteres Beispiel für die Distanz zu den Fans, die einen Verein vor allem für seine Historie lieben. Wenn der Kommerz, wie im Fall des heiß diskutierten BVB-Token, weiter so vorangetrieben wird im Profibereich, dann können wir uns auf viele Subkulturen innerhalb von Fangemeinschaften freuen, die in der Zukunft das Bild des Sports prägen.

Habt ihr für euren kleinen Amateurverein schon Fanartikel erstellen lassen? Welche habt ihr gewählt? Unterstützt ihr nur die Premium-Vereine oder schlägt euer Herz auch für kleine Sportvereine aus der jeweiligen Region? Schreibt uns eure Erfahrungen und Gedanken zu dem Thema gerne in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.