Saisonprognose Teil 11: VfL Wolfsburg

Verhältnismäßig ruhig ging es zu bei den Wölfen in der Transferperiode – zumindest bei den Zugängen. Denn die oberste Priorität von Manager Klaus Allofs und Trainer Dieter Hecking bestand darin, den aufgeblähten Kader zu reduzieren. Mit 28 Spielern ist der Kader fast schon angenehm klein geworden. Es ist endgültig Schluss mit dem magathschen Transferwucher. Die Nachwehen haben nun auch lange genug angehalten. Zur kommenden Saison hat der VfL einen durchaus konkurrenzfähigen Kader beisammen und wird das alljährliche Saisonziel „internationales Geschäft“ erneut in Angriff nehmen. Ob dies mit den Neuzugängen klappen kann?

Zugänge

Timm Klose (25, 1.FC Nürnberg, 6.000.000€)

Der bisherige Königstransfer ist mit dem schweizer Nationalspieler, nach zähem Ringen, unter Dach und Fach gebracht worden. Klose zählte zu den Lieblingsspielern von Ex-Nürnberg-Coach Dieter Heking. Im Tausch gegen 6 Mio. € und den Innenverteidiger Emanuel Pogatetz konnte Klose letztendlich vom Club losgeeist werden. Er bringt vor allem eine überragende Physis mit. Mit seinen 1,95m ist er neben Naldo nicht nur in der Defensive ein echter Abwehrturm, sondern auch in der Offensive bei Standards immer brandgefährlich.

Daniel Caligiuri (25, SC Freiburg, 2.500.000€)

In der Offensive verstärkt Daniel Caligiuri die Wölfe ab der kommenden Spielzeit. Beim SC Freiburg spielte der Linksaußen eine beachtenswerte Saison und war für die Breisgauer nicht mehr zu halten. Im Kader der Wolfsburger wird sich Caligiuri wohl in erster Linie mit dem Ex-Dortmunder Ivan Perisic um einen Platz auf dem linken Flügel streiten. So oder so haben die Wölfe damit zwei herausragende Talente im Kader.

Komisch, aber das war es eigentlich schon mit den Top Neuzugängen für die kommende Spielzeit. Denn mit Max Grün wurde ein Keeper für die zweite Reihe verpflichtet und mit Junior Malanda ein Perspektivspieler, welcher noch ein Jahr bei seinem bisherigen Verein „geparkt“ wird. Bei den Rückkehrern ist lediglich der Südkoreaner Ja-Cheol Koo ein ernsthafter Kandidat für die Stammelf.

Abgänge

Kurios, aber bei den Abgängen können wir keinen Spieler ausmachen, den der VfL schmerzlich vermissen wird. Mit Emanuel Pogatetz, Simon Kjaer, Sebastian PolterMarco Russ, Thomas Kahlenberg, Alexander Madlung uvm. verlassen den Verein allesamt Spieler, die den Durchbruch bei den Wölfen nie geschafft haben bzw. Spieler, mit denen Dieter Hecking ohnehin nicht mehr geplant hat.

Planungen

Die Verhandlungen über einen Transfer von Bayerns Luiz Gustavo laufen. Sollten die Wölfe ihren Wunschspieler bekommen, so wäre die Personalplanung endgültig abgeschlossen.

Prognose

Mit einem starken Kader startet der VfL Wolfsburg in die Spielzeit 2013/14. Sollten die Spieler das umsetzen können, was viele Experten von ihnen erwarten, so ist die Qualifikation für die Europa League sehr wohl machbar.

Unser Tipp: Platz 6.

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.