Royal Rumble 2015 | PPV Rückblick

Der Royal Rumble ist jedes Jahr der Beginn der „Road to Wrestlemania“. Das ist die Zeit zwischen dem Royal Rumble und Wrestlemania, der größten Sportveranstaltung nach dem Superbowl.

Die Matches vor dem Rumble Match

The New Day vs. Tyson Kid & Cesaro

Ein tolles Match für die Pre-Show. Beide Tag Teams zeigen seit Wochen spektakuläre Double Team Moves und alle vier können eine Menge im Ring.

The Ascension vs. The New Age Outlaws

News Age Outlaws

News Age Outlaws

Das neue Tag Team der WWE wurde wochenlang gehypt, doch konnte noch nicht überzeugen. Die Kämpfe gegen lokale Wrestler waren schwach und uninteressant. Bei der RAW Reunion legten sie sich mit einigen der größten Tag Teams der WWE Geschichte an. Die Outsiders der NWO, die APA/ The Acolytes mit JBL (Bradshaw) und Farooq und den New Age Outlaws. So kam es zu dem Match, welches die Newcomer gewinnen konnten. Die alten Herren durften einige Klassiker auspacken, aber mussten sich dann geschlagen geben.

WWE Tag Team Championship
The Usos vs. Mizdow

Das Match war sehr unterhaltsam, denn Damian Sandow sorgte mit Stunt Double Einlagen für ordentlich Stimmung. Das WWE Universum (Fans) möchte ihn sehen, doch er steht weiter im Schatten von The Miz. Das Spiel mit der Einwechslung von Damien Mizdow ist witzig, doch die werden sich bald auflösen. Vielleicht schon bei dem neuen WWE PPV Fast Lane. Entweder bestreiten die beiden dort schon ein Match gegeneinander oder dann bei Wrestlemania.

WWE Championship
Brock Lesnar vs. John Cena vs. Seth Rollins

Brock Lesnar Comeback 2012 bei RAW

WWE Champion Brock Lesnar

Vorab: Ich liebe Triple Threat Matches.Die Tatsache, dass bei drei Kämpfern im Ring immer einer unbeschäftigt ist und jederzeit eingreifen kann, macht solch ein Match immer spannend. Gibt es viel zu selten.

Das Match ist definitiv Kandidat für die Auszeichnung „Match of the Year“. Jeder hätte am Ende mit dem Titel aus dem Ring gehen können, denn in der Fehde und in dem Aufbau für Wrestlemania halte ich die WWE für unberechenbar. Der Sprung von Seth Rollins von dem Top Rope auf Lesnar, der auf dem Kommentatorenpult lag, kann noch so oft gezeigt werden. Der Blick von Lesnar auf den heranfliegenden Seth Rollins wird mir noch lange in Erinnerung bleiben. Brock Lesnar der Übermensch. John Cena führte drei Attitude Adjustment gegen Lesnar hintereinander aus. Dieser stand 2 Mal direkt wieder auf und kickte nach dem dritten aus dem Pin aus. Eine grandiose Szene. Seth Rollins überzeugte mich endlich und ich freue mich auf seine Zeit ohne Security und The Authority. Der hat jede Menge Talent, doch muss anfangen seine Matches ohne Hilfe zu gewinnen. Doch dafür ist noch Zeit. Am Ende gewann Brock Lesnar das Match und steht nun als Super Human mit dem Titel vor den Toren von Wrestlemania.

Das Royal Runble Match

Dieses Match begann so stark. Die Nummer 1 war The Miz und die Nummer 2 war R-Truth. Seine Rap-Einlage gehört mittlerweile fest zu einem Rumble Match. Doch die eigentliche und größte Überraschung des Abends war die Nummer 3. Frisch aus der TNA kehrte Bubba Ray Dudley von den legendären Dudley Boys zurück. Auch ohne Devon Dudley, aber dafür mit R-Truth, musste The Miz den „Whazzup“ und den 3 D einstecken. Endlich wieder „We want tables“, auch wenn es keine gab.

216245_1821779058954_6570538_nDoch das Rumble Match wurde mit jedem Superstar schlechter. Corporate Kane und Big Show von der Authority schafften es unter die letzten drei Superstars und klauten Leuten wie Bray Wyatt, Dolph Ziggler und Daniel Bryan den Spot. Die Fehde, Triple H gegen den Rest der Welt, war bis zum Ende im Rumble extrem dominant. Das Match gewann am Ende Roman Reigns, den die WWE ihren Fans aktuell als Liebling aufzwingen will. Die jedoch haben in anderen Superstars ihre Favoriten gefunden und buhten am Ende der Show den Gewinner aus. Das gleiche Schicksal ereilte letztes Jahr Batista (Guardians of the Galaxy) , von dem bis heute niemand weiß, warum dieser ein Comeback feierte. Das Ende des PPV entfachte auf Twitter einen gewaltigen Shitstorm, denn schon wieder bekamen die Fans nicht ihren Willen. Da konnte auch der Überraschungsbesuch von The Rock gegen Ende des Rumble Matches nichts mehr retten. Die Halle kochte, doch der Sieger war so schnell offensichtlich und vorhersehbar, dass die Stimmung schnell wieder kippte.

Danach lief es für die WWE ganz schlecht , denn ein gefährlicher Sturm sorgte für den Ausfall der Live-Sendung RAW und stahl der WWE drei Stunden der „Road to Wrestlemania“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

If you agree to these terms, please click here.