Parkour – Spannend und Gefährlich!

Bei der neuen Bewegungsart Parkour ist es wichtig, die volle Kontrolle über den Körper zu haben. Ein einziger Fehler sorgt manchmal dafür, dass du dich schwer verletzen kannst. Die neue Fortbewegungsart leitet sich von dem französischen Wort parcours ab, was soviel bedeutet wie Route, Reise, der Verlauf eines Weges. Der Sinn hinter der Sportart besteht darin, möglichst schnell über verschiedene Hindernisse, von Punkt A zu Punkt B zu gelangen. Aber man soll nicht nur schnell sein, sondern auch gut aussehen, keine Bewegung darf unsauber passieren.

Wo fing es an?

Die Grundidee kommt ursprünglich aus Frankreich, durch die sozialen Medien, hat Parkour sich in die ganze Welt ausgebreitet. Dadurch gehen immer mehr Menschen gehen an ihre Grenzen. Dadurch verletzen sich auch immer mehr Sportler. Pakour ist einfach eine Mischung aus mehreren Sportarten. Du benötigst viel Kraft, manchmal musst du weit springen können oder auch einfach schnell rennen. Außerdem musst du dich durchgehend konzentrieren, ansonsten kann das verheerende Folgen haben. Auch Saltos gehören in letzter Zeit immer mehr zum Parkour, da sie einen Lauf in der Ansicht  verschönern, auch wenn die Schnelligkeit, dann schließlich darunter leidet.

Bildquelle: dongabito (https://pixabay.com/de/parkour-springen-schatten-leiter-1905068/)

Parkour, „Normal“ oder „Verrückt“?

Man setzt sich immer größere Ziele, um den Körper immer mehr und besser zu kontrollieren. Dabei kann man Menschen auch in zwei Gruppen unterteilen. Auf der einen Seite, sind die „normalen“ Menschen, sie versuchen immer ein kleinen Schritt weiter zu gehen, um besser zu werden. Auf der anderen Seite sind die lebensmüden Männer und Frauen, sie klettern in Großstädten, wie London oder Peking zuerst auf die Hochhäuser, um dann von einem zum nächsten, über meist 100 Meter tiefe Spalten zu springen, selbst da werden die Saltos nicht weggelassen. Viele filmen sich mit Kameras und stellen dies hinterher online, dadurch gibt es bereits berühmte Menschen, die fast täglich ihre waghalsigen Sprünge online bei Youtube, Instagram und Facebook posten. Die berühmtesten heißen „Storror“ ( https://storror.com/ )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.