Fußball WM im Winter – Eine Idee zwischen Genie und Wahnsinn

Die Fußball Weltmeisterschaft 2022 wird in Katar ausgetragen. Soviel steht schon mal fest. Allerdings bleibt weiterhin ungeklärt, wann die WM 2022 stattfinden wird. Aufgrund der hohen Sommertemperaturen  im Wüstenstaat (um die 50 °C) wird zurzeit diskutiert, ob die Fußball WM erstmals im Winter stattfinden soll. Am Freitag hatte das lokale Organisationskomitee angedeutet, einer Verlegung in den Winter zuzustimmen und damit die Diskussion neu entfacht. Aber welche Auswirkungen hätte die Verlegung? Wem würde es nützen, wem vielleicht schaden?  Ich habe die Vor- und Nachteile einer Verlegung aus drei verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und analysiert:

Fußball-WM im Winter?

Loading ... Loading ...

1. Die Spieler und Nationalmannschaften

Für die Spieler, wäre eine Verlegung in den Winter sicherlich angenehmer. Obwohl bereits bei der Bewerbung Katars klimatisierte Stadien versprochen wurde, wäre es ein ständiger Wechsel zwischen Hitze und angenehm warmer Temperaturen. Denn Extremtemperaturen außerhalb der Stadien bleiben erhalten. Und dieser ständige Wechsel wird auch an den Hochleistungssportlern nicht spurlos vorübergehen. Man darf also damit rechnen, kein Team in Topform zu erleben, wie es einer WM würdig wäre.

Aber auch im Winter bliebe dieses Problem erhalten! Durch die engen Terminpläne der Ligen, müsste die Erholungs- und Vorbereitungszeit der Nationalmannschaften auf ein Minimum reduziert werden. Wir werden also weder im Sommer noch im Winter den Fußball sehen, der evtl. möglich gewesen wäre. Ob durch hohe temperaturen oder einen engen Terminplan – für die Spieler und Nationalmannschaften wird die WM im Wüstenstaat eine körperliche Herausforderung.

2. Die Ligen und Vereine

Wenn die WM in den Winter verlegt wird, müssen die Ligen früher beginnen und später enden. Dies stellt besonders die englische Premier League, die ja keine Winterpause hat wie die Bundesliga, vor ein organisatorisches Problem. Aber ich bin mir sicher, dass dieses Problem mit zwei kürzeren Sommerpausen vor und nach der Saison 2022/2023 problemlos realisierbar wäre. Das Ganze hätte sogar einen Vorteil für die Ligen: Es würden weniger Spiele im Winter stattfinden und mehr im Sommer. Das hieße weniger Spiele im Schnee und mehr bei besten Fußballtemperaturen.

Es ist aber fraglich, ob die lange Unterbrechung mitten in der Saison dem Fußball gut tun würde, oder doch eher schaden. Die Mannschaften wären für mehr als einen Monat auseinander gerissen und müssten sich erst wieder einspielen. Vielleicht ein Vorteil für die kleinen Vereine, die weniger Nationalspieler stellen. Aber diese Mannschaften, müssten sich nach einer langen Pause ohne Pflichtspiel auch erst wieder daran gewöhnen.

3. Die Fans

Als bekannt wurde, dass die WM 2022 in Katar stattfinden würde, kam bereits die Frage auf, ob es eine WM vor leeren Rängen werden würde. Wer hat schon Lust mittem im Sommer in die Wüste zu reisen? Es ist aber fraglich ob das im Winter anders wäre. Denn das ist traditionell Weihnachts- bzw. Familienzeit. Ob man ausgerechnet dann zu einer Fußball Weltmeisterschaft reisen würde ist mehr als fraglich. Ich gehe sogar so weit und sage es ist fraglich ob so viele die WM zu Hause vor dem Bildschirm verfolgen würden, wie im Sommer. Jeder weiß, wie stressig die Weihnachtszeit ist: Zu Hause muss noch viel geregelt werden, Geschenke gekauft werden und auf der Arbeit steht der Jahresabschluss und dann der Jahresbeginn an. Da fällt oft auch die ein oder andere Überstunde an. Und damit wird es schon schwierig die WM zu Verfolgen. Sicherlich würden die meisten die Zeit finden zumindest die Spiele des eigenen Landes zu verfolgen. Aber die meisten Fußballfans, wollen eben gerne mehr sehen. Und dafür ist der Winter nicht so geeignet.

Mein Fazit:

Für die Spieler, die Nationalmannschaften, die Ligen und Vereine hält es sich die Waage. Es gibt Argumente für und gegen eine Verlegung der Weltmeisterschaft. Bei den Fans sieht das anders aus- und letztlich wird ja für die Fans gespielt. Eine Verlegung wird dazu führen, dass viele Fans weniger von der WM sehen können, als es im Sommer der Fall wäre. Daher bin ich klar dafür, dass die WM auch 2022 im Sommer stattfindet.

Durchschnittliche Bewertung

One thought on “Fußball WM im Winter – Eine Idee zwischen Genie und Wahnsinn

  • 24. März 2013 at 16:24
    Permalink

    In den letzten Jahren hat sich auch das Gucken einer Fußball-WM durch Public Viewing in eine positive Richtung geändert und jede WM wird mit dem Untertitel „Sommermärchen“ betitelt, so dass dies alles wegfallen würde. Viele Zuschauer schauen nur Fußball, weil Sie draußen bei toller Stimmung stattfinden. Der Fußball würde außerdem den ohnehin weniger beachteten Wintersportarten auch die Show stehlen und das wäre sehr egoistisch und würde zu wichtigen Sponsoreneinbußen bei weniger finanziell-starken Sportarten.

    Da im Sommer „nur“ hohe Temperaturen ein negatives Argument sind und eine Verschiebung in den Winter sehr viele organisatorische Schritte mit sich ziehen würde, halte ich die Verschiebung für Unnötig.

    Die Liga-Verbände werden solch ein Eindringen in die Terminpläne nicht mitmachen.

    3
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.