Festgeschriebene Ablösesumme – Mario Götze wechselt zum FC Bayern München

Es ist der Transferhammer der Bundesliga. BVB-Liebling und BVB-Eigengewächs Mario Götze verlässt im Sommer den BVB und wird in der nächsten Saison die Allianz Arena sein Zuhause nennen. Ein Tag vor dem Championsleague-Halbfinale gegen Real Madrid meldet die BILD diesen Transfer und es scheint sich zu bewahrheiten.

So stolz war der BVB, dass der Verrtag mit Mario Götze noch bis 2016 ging, doch der Spieler ließ sich eine feste Ablösesumme von 37 Millionen Euro in den Vertrag schreiben. Eine Summe, die auf einen Wechsel zu einem großen Club im Ausland oder eben zum Fc Bayern München hindeutete. Alle Vereine wollten diesen Wunderknaben und deutschen Nationalspieler haben, doch am Ende wird es wohl Deutschlands größter CLub mit seinem neuen Trainer Pep Guardiola machen.

„BVB-Echte Liebe“ ist nur ein Fanspruch – Kein Gedanke eines Spielers

Wie schon bei der Transferankündigung von Felipe Santana zum FC Schalke 04 entbrannte ein Shitstorm auf der Facebook-Seite von Mario Götze. BVB-Fans haben ihren Leitspruch „BVB-Wahre Liebe“ zu sehr verinnerlicht und nicht verstanden, dass dieser Spruch eben nur für die Fans und nicht für die Berufsfußballer gilt. Der BVB zahlt 5 Millionen pro Jahr und der FC Bayern angeblich 7 Millionen pro Jahr, also wechselt Mario Götze zu dem Verein, der ihm am meisten Geld bezahlen kann. Der Alltag im Fußballgeschäft.

Viele kleine Mädchen werden in den nächsten Tagen realisieren, dass ihr BVB-Trikot demnächst den Namen eines Bayern-Spielers auf den Rücken hat. Der Frauenschwarm verlässt das Ruhrgebiet und wird eine traurige Fanmeute hinterlassen. Der Verein hat durch Persönlichkeiten wie Mario Götze und den zwei Meisterschaften viele Fans dazugewonnen, so dass die Wut und die Trauer beinah nachvollziehbar ist oder hat man sich einfach von dem Marketingkonzept hinter dem sportlichen Erfolg blenden lassen?

Durchschnittliche Bewertung

3 thoughts on “Festgeschriebene Ablösesumme – Mario Götze wechselt zum FC Bayern München

  • 23. April 2013 at 12:22
    Permalink

    Zunächst einmal heißt es „Echte Liebe.“ und nicht „Wahre Liebe“… Darüber hinaus ist dies kein Konzept (außer Sie sind Marketing Manager und betreiben Corporate Communication oder wie auch immer!), sondern ein Grundgedanke, eine Philosophie.
     
    Letztes Jahr wechselte Marco Reus zum BVB. Noch während der heißen Verhandlungsphase sagte Watzke sinngemäß etwas wie:
    Wir können nicht übermäßig viel Geld wie manch anderer Club bieten, doch wir bieten ein Gesamtpaket, welches besondere Betreuung, enge und transparente Zusammenarbeit und die besten Fans der Welt beinhaltet, welches so kein anderer deutscher Verein bieten kann. [kein Zitat; nur sinngemäße Widergabe!]
     
    Und genau so versteht sich der BVB und genau aus diesem Grund sollen die Berfusfußballspieler bei Borussia Dortmund aktiv sein. Wegen der reinen Freude am Sport mit voller leidenschaftlicher Hingabe.
     
    Santans Wechsel ist nachvollziehbar: das Praxispensum steigert sich, er hat Freunde beim Erzrivalen aus GE und er braucht seinen Wohnort nicht zu wechseln. Er wird den BVB immer lieben. Analoges Beispiel dafür: Mario Balotelli, der den AC Milan immer liebte und doch trotzdem für Inter aktiv war.
     
    Mario Götze wird auch seine Gründe haben, weshalb er nach München wechselt. Vllt sind es 2 Mio. EUR im Jahr mehr. Vielleicht ist es die operettenhafte Kulisse der Allianz-Arena oder vielleicht ist der derzeit größte spanische Trainer, der in den Augen eines 19-jährigen sehr viel größer als der derzeit deutsche größte Trainer ist.
    Wollen wir alle für ihn hoffen, dass er seinen künftigen Trainer auch versteht und sein eigener Torjubel, den „seiner“ neuen Südkurve nicht übertönt.

    3
    Reply
  • 23. April 2013 at 12:31
    Permalink

    Natürlich ist der Leitspruch „BVB-Echte Liebe“ ein Marketingkonzept, um die Fans noch näher an den Verein zu binden, um diese für Choreos und Stimmung zu motivieren und um dieses Bild nach außen darzustellen, um neue Fans zu generieren.

    4
    Reply
  • Pingback: Julian Draxler verlängert auf Schalke bis 2018 | Sport bei Uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.