Training in den eigenen vier Wänden

Der Trend ist klar erkennbar, denn wir trainieren immer häufiger im eigenen Zuhause. Anders würde ich meinen Sport auch nicht mehr in den stressigen Alltag mit meiner Selbstständigkeit und meinem ersten Kind nicht mehr integrieren können. Die Lösung ist aber längst gefunden, wie wir hier schon häufiger berichtet haben. Meine Freundin und ich rüsten immer weiter auf, damit die Abwechslung beim Sport gegeben ist. Wir achten dabei auf die Effektivität des Trainingsgerätes, dem Spaß am Training und achten auch ein wenig auf platzsparende Geräte und Equipment. Die sportlichen Vorsätze für dieses Jahr sind streng definiert. Wir haben den Unterschied zwischen guten und schlechten Vorsätzen erkannt und haben darauf klar definierte Ziel für das neue Jahr ausgesprochen. Unser Vorsatz ist nicht mehr einfach nur „mehr Sport treiben“, sondern eine bestimmte Anzahl von Trainingseinheiten in der Woche und bei mir die Reduzierung des Körpergewichts auf eine bestimmte Zahl.

Training auf der Vibrationsplatte

Ich habe mich in den letzten Wochen über Fitness-Vibrationsplatten informiert und dieses Gerät erfüllt alle Bedingungen. Die verschiedenen Trainingsprogramme sorgen für das Training verschiedenster Muskeln, ist extrem abwechslungsreich und ist entsprechend fordernd. Ziel der Virbationsplatte ist es, dass bekannte Übungen, wie der Crunch, die Liegestütze und verschiedene Yoga-Positionen durch die vibrierenden Muskeln unterstützt und optimiert werden. Die Vibrationsplatte konnte ich ohne Probleme in meinen bestehenden Trainingsplan, der sich auf das Training mit dem eigenen Körpergewicht konzentriert, integrieren. Herausgekommen ist ein effektives Training für den ganzen Körper.

Inversionsbank für den Rücken

Kurz vor der Geburt meines Kindes litt ich plötzlich zum ersten Mal an Rückenschmerzen und bekam ein wenig Angst. Durch meine sitzende Tätigkeit beim Schreiben oder in der Agentur verbringe ich viel Zeit auf meinem Schreibtischstuhl. Dazu kommt es noch, dass ich jeden Tag zwischen zwei und drei Stunden im Auto verbringen muss. Dann stieß ich auf den Bericht über einen Schwerkrafttrainer für den Rücken und stellte mir eine Inversionsbank in den Keller. In nur wenigen Minuten auf der Bank sorge ich für eine optimale Streckung meiner Wirbelsäule und die Entlastung meiner Bandscheiben. Durch das Überkopftraining habe ich auch das Gefühl einer Linderung meiner Kopfschmerzen. Das Training ist kurz, aber effektiv.

Mein Favorit: Das Trimmrad

Ich fahre schon immer sehr gerne Fahrrad und habe aus diesem Grund gerne Zeitungen ausgefahren oder Produkte mit dem Fahrrad ausgeliefert. Im Winter gehe ich selten vor die Tür, denn ich mag die Kälte nicht. Jedoch verzichte ich nicht auf meinen Spaß auf dem Rad und habe daher seit langer Zeit einen Fahrrad-Heimtrainer, der mich immer vor neuen Herausforderungen stellt. Der Trainingscomputer kennt meine bisherigen Leistungen und passt das Training individuell darauf ein. In Kombination mit meinem Tablet oder einem schönen Podcast in den Ohren kann ich während des Trainings auch ganz einfach abschalten und entspannen. Die komplette letzte Staffel von „Game of Thrones“ habe ich mir auf dem Fahrrad angesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.